Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 22:21 Uhr

Öffentlich oder nicht?

Unsere Woche. Paul Ganster von der Linken-Fraktion im Völklinger Stadtrat sagte es am Donnerstag gleich zweimal. Er werde an den Abstimmungen nicht teilnehmen. Denn "dies ist keine öffentliche Sitzung, sondern eine Farce": Dass das Gremium für den zweiten Teil der Sitzung die Öffentlichkeit - in Gestalt der SZ - zugelassen hatte, mache die Sitzung noch lange nicht öffentlich. Dafür sei Voraussetzung, dass der öffentliche Charakter vorab angekündigt sei. Doris Döpke

Wo er Recht hat, hat er Recht: Bürger hatten keine Chance, die Rats-Beratung zu verfolgen; sie waren per öffentlicher Bekanntmachung ja ausgesperrt. Seltsam war's auch für die Berichterstatterin. War der quasi-öffentliche Sitzungsteil echte Debatte? Oder war's nur mehr Schaulaufen, nachdem die Entscheidung längst gefallen war? Das Bild, das sich vom Innenhof des Rathauses bot - von dort kann man das Geschehen im Sitzungssaal zwar nicht hören, aber sehen - legt Letzteres nahe.

Und noch eine Schlussfolgerung aus der Wartezeit: Völklingens Grünamt ist fachlich auf der Höhe, doch es hat zu wenig Leute. Der Innenhof ist geschmackvoll angelegt - doch Schafgarbe, Wegerich, Hahnenfuß haben den Rasen überwuchert, in Plattenfugen wuchern Gundermann und Sauerklee, die Rosen brauchen Schnitt.

Völklingen hat charmante Orte - öffentlich, hier ist das eindeutig. Die Stadt müsste sie nur besser pflegen.