| 20:30 Uhr

Der Saarländer bleibt gerne daheim
Nur in der Nähe bleiben?

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Langweilig, dachte ich. Dann wurde mir die sogenannte Umzugsstudie plötzlich unheimlich. Dabei fing alles ganz harmlos an. Wenn Saarländer umziehen, dann am liebsten innerhalb des Saarlandes. „57 Prozent aller Umzüge im Saarland finden innerhalb des eigenen Bundeslandes statt“, hat ein bundesweit tätiges Umzugsunternehmen herausgefunden. 41 Prozent davon spielen sich im Regionalverband Saarbrücken ab. Und wenn der Saarländer das Saarland verlässt, kommt er selten über Rheinland-Pfalz raus. Mehr als zehn Kilometer weit weg ziehen die wenigsten. „Nur in der Nähe bleiben“, das sei die Devise der Saarländer. Von Martin Rolshausen

Ach was? Gähn! Doch dann der Satz: „Püttlingen packt die meisten Koffer.“ Annegret Kramp-Karrenbauer kommt aus Püttlingen. Ein Blick aufs Datum der Umzugsstudien-Veröffentlichung: 15. Februar. Das war fast eine Woche, bevor sie ihren Wechsel nach Berlin verkündet hat. Gruselig, wie genau die Studie ist. Andererseits: Püttlingen - Berlin, das sind etwa 650 Kilometer. Damit ist die ganze Umzugstudie im Eimer.