Münztraum in der Bahn

Wer kennt das nicht: Ständig fehlen die Münzen für den Fahrkartenautomaten. Doch jetzt könnte die Lösung des Problems in Sicht sein.

Sie wissen, wie das ist, man will parken und hat nicht das nötige Kleingeld für den Automaten zur Hand. Scheine nimmt er natürlich nicht. Obwohl er selbiges behauptet, nach Einführen des Geldes in den Befütterungsschlitz dieses aber gleich wieder unmutig ausspuckt.

Man will Saarbahn fahren und dito, kein Kleingeld! Oder man hat welches und der Fahrkarten-Automat ist kaputt. Was regelmäßig der Fall ist, jedenfalls dort, wo ich zuzusteigen pflege.

Offenbar hoch sensibel, diese Geräte, vielleicht setzt sie auch mein kryptonisches Karma außer Betrieb. Man will Brötchen kaufen und muss mit einem unverhältnismäßig großen Schein zahlen. Immer dasselbe, nie stimmt's mit den Münzen! Entweder sie haben sich verdünnisiert oder hinterrücks angesammelt und beschweren nun das Portemonnaie.

Allerdings, die Zeiten werden kommen, wo von Kleingeld keine Rede mehr sein wird, weil das Bargeld abgeschafft ist und jeder nur noch per Chip, Karte und Scan-Code auf der Zeigefingerkuppe zwecks kompletter Offenlegung sämtlicher persönlicher Daten und automatischer Abbuchung zahlen wird. Das war's mit den klingenden Münzen. Apropos Münzen, wenn schon Münze, dann richtig: Vielleicht haben sich das die dreisten Diebe gedacht, die jüngst die 100 Kilo schwere kanadische "Big Maple Leaf" aus dem Berliner Bode Museum haben mitgehen lassen.

Gut, das ist etwas salopp ausgedrückt. Eingebrochen sind sie, nachts mit einer Leiter durch ein Fenster, offenbar unter Umgehung des Sicherheitsalarms. Das Ding vom Durchmesser eines Autorades haben sie wohl nicht gleich vor Ort umgeschmolzen, sondern durch besagtes Fenster gehievt und irgendwie abtransportiert. Diese Goldmünze ist nicht nur schwer, sondern auch was wert, es handelt sich um Millionen.

Donnerlittchen! Alfred Hitchcocks juwelensüchtige Katze wäre platt. Auch Inspektor Clouseau würde Glupschaugen machen, der Pink Panther hatte immerhin noch handliches Format. Wie viele kleine, hosentaschengängige Münzen sich wohl aus diesem Goldbrocken gewinnen ließen? Münze um Münze könnte ich in Saarbrücker Automaten stopfen, das Saarbahn-Fahren wäre für alle Zeiten gesichert. Das Konterfei von Königin Elisabeth II. auf der "Big Maple Leaf" wirkte eh "not very amused".