Modelleisenbahn bei der Sparkasse Saarbrücken

Modelleisenbahn : Winter, aber nur im Kleinformat

Winter ist mehr als eine Jahreszeit. Winter ist ein Gemütszustand. Ich kenne Menschen, die kriegen Panik, wenn zwei Schneeflöckchen vom Himmel rieseln. Andere kriegen glänzende Augen, wenn das Schneegestöber richtig losgeht – und sind ganz enttäuscht, wenn der Schnee nur kurz liegen bleibt.

Für andere ist jeder Schneekrümel ein Teil von Schneechaos. Und zu kalt ist es eh. Und überhaupt: Das weiße Zeug sorgt nur für Bus- und Bahnverspätungen. Der Winter kann es nicht allen recht machen.

Es sei denn, er wird eingesperrt. Das hat die Sparkasse getan – wie jedes Jahr. Sie hat den Winter hinter Glas verfrachtet. In eine drei mal vier Meter große Vitrine im Eingang ihres Finanzcenters am Saarbrücker Neumarkt.

Die Winterlandschaft im Saarbrücker Glaskasten. Foto: Sparkasse/Becker&Bredel. Foto: BeckerBredel

Dort fährt noch bis zum 27. Januar eine Modelleisenbahn durch eine liebevoll gestaltete Winterlandschaft. Diese Art Winter ist vollkommen ungefährlich. Keine Rutschgefahr, nicht kalt, aber mit etwas Zeit zum Verweilen ein Traum aus Kindertagen. Und die Züge im Glaskasten kommen trotz des Winters pünktlich. Jeden Tag von acht Uhr morgens bis acht Uhr abends.