Linken-Politiker spielt in Saarbrücken Martin Luther.

Oberbürgermeister-Wahl : Der große Reformator

Wenn wir am kommenden Mittwoch um zwölf Uhr mittags alle ganz, ganz leise sind, dann hören wir vielleicht das Hämmern. Dann hören wir, wie Markus Lein Revolutionäres tut. Er braucht dazu nicht Hammer und Sichel und auch nicht Hammer und Zirkel, ein Hammer genügt.

Sein Plan klingt wie großes Kino. Der Mantel der Geschichte weht auch. Wie Gary Cooper im legendären „Zwölf Uhr mittags“-Western wird er kommen, um dann wie Martin Luther Thesen an eine Holztür zu nageln. Nicht irgendeine Holztür. Markus Lein hat sich das Hauptportal des Rathauses für seinen Auftritt ausgesucht.

„Unsere Gesellschaft braucht eine kritische Überprüfung ihrer Leitsätze“, sagt er. Von Saarbrücken aus soll „mit der Reformation der Gesellschaft“ begonnen werden, sagt Markus Lein. Markus Lein? Das ist der Oberbürgermeisterkandidat der Saarbrücker Linken. Und die Revolution soll damit beginnen, dass er gewählt wird. Markus Lein ist Musiker und Musikschullehrer. Ob er mit einem Hammer umgehen kann, ist nicht bekannt. Hoffentlich tut er sich also nicht weh. Und hoffentlich macht er nichts kaputt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung