| 20:43 Uhr

Kolumne Saarbrücken für Fortgeschrittene
Kopflose Hasen und dreckige Schuhe

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Nach den Festtagen zwicken Hosen und Pullover. Mit Laufen lässt sich gegen den pfundigen Zuwachs vorgehen. Gelegenheiten bietet Saarbrücken ja genug. Und Cafés zur kleinen Stärkung danach.

Gut, dass Saarbrücken nicht nur so  viele ausgezeichnete Restaurants hat. Sondern auch Sportplätze wie den am Waldhausweg. Und Laufstrecken durch den Wald. Von der Hermann-Neuberger-Sportschule aus starten einige. Oder Treppen, schon zu St. Michael am Echelmeyerpark sind es ein paar Stufen. Wer aber mal am Triller die Himmelleiter, die Philippinentreppen und dann die Nussbergtreppe hochgestürmt ist oder es versucht hat, weiß wovon ich rede. Gerade nach Ostern sind diese städtischen Möglichkeiten nicht zu verachten. Wer kann schon mit reinem Gewissen von sich behaupten, er habe nicht zu viele Ostereier geschmaust und so manchem Schoko-Osterhasen den Kopf abgebissen? Oder habe beim feierlichen Mittagsmahl tatsächlich spontane Zurückhaltung geübt? Sehen Sie! Dann kommt’s natürlich, wie es kommen muss, man fühlt sich träge und unwohl, meidet ängstlich die Waage, gelobt Besserung und sucht die Sportschuhe.


Fast wieder frohgemut durch diesen Drang nach innerer Reinigung und äußerer Stärkung, kombiniert mit einem Bedürfnis nach wohldosierter Askese, wühlt man die Joggingklamotten hervor und sieht sich schon schwitzend durch Straßenfluchten und Stadtpark flitzen, um die letztendlich doch belastenden Folgen zu üppiger kulinarischer Genüsse loszuwerden.

Wenn bloß die Joggingschuhe aufzutreiben wären… Wann wurde man ihrer zum letzten Mal ansichtig? War das nicht kurz nach Weihnachten? Es werden sie ja kaum Weihnachtsmann oder Osterhase eingesackt haben, beziehungsweise eingekorbt. Ah, da stehen sie ja. Leider geben sie durch den Grad ihrer Einstäubung gesteigert durch offenbar mehrfach entgangene Grundreinigung ein erbärmliches Bild ab. Wusste man ja, hatte man aber längst aus dem Gedächtnis getilgt. Zudem sehen die Sohlen krumm und schief aus. Zum Glück hat Saarbrücken nicht nur Laufwege und Treppen, sondern auch Sportgeschäfte.

Und Cafés in deren unmittelbarer Nähe, die sind nicht zu verachten. Obwohl eben erst Ostern war… Eine ordentliche Portion Koffein plus Kuchen… geht einfach immer….