Köllertal-Sommer auf Schlingerkurs

Köllertal-Sommer auf Schlingerkurs

Der Schlingerkurs des Sommers setzt sich munter fort. Nachdem seit Wochenmitte polare Meeresluft für eine Abkühlung auf unter 20 Grad sorgte, setzt sich am Wochenende wieder Hochdruckeinfluss durch. Heute ist es wechselnd bewölkt, und letzte Schauer ziehen aus dem Köllertal ab, nachmittags gibt's vermehrte Aufheiterungen, und es ist trocken. Mit Temperaturen von 18 bis 20 Grad ist es mäßig warm. Am Samstag und Sonntag ist es heiter bis leicht bewölkt bei Erwärmung auf 23 bis 25 Grad, wobei am Sonntagabend ein kleines Schauerrisiko besteht.

Zu Wochenbeginn profitieren wir von einer Hochdruckzone, die sich von Frankreich bis zu den Alpen erstreckt, während die Nordhälfte Deutschlands von Ausläufern des Islandtiefs beeinflusst wird. So herrscht am Montag und Dienstag ein freundlicher Sonnen-Wolken-Mix bei Höchstwerten um 25 Grad. Am Mittwoch können dichtere Wolken mit gewittrigen Schauern durchziehen, ehe in der zweiten Wochenhälfte eine wechselhafte Mischung aus sonnigen Phasen und Quellwolken folgt. In schwüler Luft bei Temperaturen zwischen 23 und 27 Grad können sich einzelne Schauer oder Gewitter bilden.

Nachdem der Juni extrem regenreich verlaufen ist - es gab etwas mehr als doppelt so viel Regen "wie üblich" - hat sich das Blatt im Juli total gewendet: Bisher zeigte sich der Juli ziemlich trocken, die erste Monatshälfte bescherte dem Köllertal erst fünf Prozent des Solls (4,5 Liter pro Quadratmeter).

Die westliche Höhenströmung führt über dem größten Teil Europas derzeit mit der typisch wechselhaften Witterung zu Vorstößen von abwechselnd warmen und kühlen Luftmassen. Das ist die Normalität eines Sommers für unsere Breiten, denn wochenlange Hitze und Trockenheit wie im Sommer 2015 sind die Ausnahme.