Kleinblittersdorfer Gemeinderat will mit Bebauungsplan Bordelle verhindern

Rechtsstreit : Gemeinderat schiebt Bordellen Riegel vor

Der Gemeinderat von Kleinblittersdorf hat am Dienstag beschlossen, dass das Gebiet, in dem das Schloss Falkenhorst liegt, einen neuen Bebauungsplan bekommt. Vor drei Jahren wäre aus dem Anwesen beinahe ein Bordell geworden, was heftigen Protest auslöste.

Der neue Bebauungsplan soll in diesem Gebiet künftig Vergnügungsstätten jeglicher Art verhindern. Dennoch ist das Bordellthema für Kleinblittersdorf noch nicht ganz vom Tisch.

Der Eigentümer des Anwesens erklärte in der Ratssitzung zwar noch einmal ausdrücklich, dass kein Bordell in das Schloss komme, da er entscheide, was in sein Schloss kommt.

Parallel läuft allerdings noch ein Verfahren vor dem Oberverwaltungsgericht. Der Interessent an einem Bordellbetrieb hatte gegen den ersten Verhinderungsbeschluss der Gemeinde geklagt. Das Verwaltungsgericht wies die Klage ab und ließ darüber hinaus eine Berufung nicht zu. Dagegen legte der Kläger Beschwerde ein, der das Oberverwaltungsgericht stattgab und die Berufung ermöglichte. Somit dauert es noch, bis eine Entscheidung fällt.

Mehr von Saarbrücker Zeitung