| 20:46 Uhr

Kolumne
Kaltluft statt Fön – wie schön

FOTO: SZ / Roby Lorenz
Es macht einfach Freude, wenn die Klimaanlage in einem alten Auto wieder funktioniert.

Wenn dem Auto ungewöhnliche Geräusche entweichen, verfliegt die Freude am Fahren so schnell wie ein Vorsatz nach Silvester und macht Gedanken an – mindestens – vierstellige Rechnungen Platz.


Vor allem, wenn die Klimaanlage im Auto nur noch fönwarm röchelt, aber nicht mehr pustet. Mit diesen Zeilen schrieb ich mir Ende Mai den Verdruss über den Ausfall der Auto-Klimaanlage von der Seele. Aufmunterndes hatten die lieben Kollegen nicht beizutragen. Auch die Internetrecherche führte in Defekt-Zonen nahe am wirtschaftlichen Totalschaden. Ganz so schlimm ist es dann doch nicht geworden. Seit Freitag kann unser kleiner Kombi wieder Frischluft fabrizieren, die diesen Namen auch verdient. Und von den vier befürchteten Stellen vorm Komma blieben die Kosten für die Reparatur doch noch ein – wenn auch kleines – Stück entfernt. Das Sommerwetter gleich nach der Reparatur gab mir Recht. Aber rechtzeitig zur Fahrt nach NRW verheißt die Vorhersage für das Reiseziel Hagen eher frühherbstliche Temperaturen um die 17 Grad. Spätestens mit der Rückkehr ins sonnenverwöhnte und gut von oben beheizte Saarland dürfte sich die Freude an der kühlen Brise aus dem Armaturenbrett aber wieder einstellen.