Kaltluft liegt auf der Lauer

Die sehr milde Südströmung zwischen der Tiefdruckzone Petrine über Westeuropa und hohem Luftdruck über Russland, die uns in dieser Woche Temperaturen bis 13 Grad beschert hat, geht zu Ende. Mit Drehung der Strömung auf Nordost sickert am Wochenende bodennah kältere Luft ein, weil wir genau zwischen dem Hoch Thomas bei den Britischen Inseln und einem Höhentiefkomplex über Südwesteuropa liegen. Somit stellt sich ruhiges, aber meist trübes Spätherbstwetter ein.

Ab Wochenbeginn bestehen bessere Chancen auf sonnige Phasen, da hinter einer Kaltfront ein Schwall trocken-kalter Luft einströmt. Im weiteren Wochenverlauf deutet sich wechselhaftes Wetter mit einer leichten Milderung an. Heute und morgen ist es meist hochnebelartig bewölkt und neblig-trüb, Aufhellungen sind selten und es bleibt trocken. Zwischen Hoch Thomas über Schottland und Tief Queenie bei Portugal weht ein böig auffrischender Ostwind, die Temperaturen gehen auf Werte um 8 Grad zurück. Am Sonntag verlagert sich eine Kaltfront vom Nordmeer über Deutschland hinweg. Dabei zeigt sich der erste Advent grau in grau bei etwas Sprühregen (Höchstwerte: um 6 Grad). Diese Kaltfront vertreibt zu Beginn der neuen Woche die trübe Inversionslage und mit Ausdehnung der Hochdruckzone über die Nordsee bis nach Mitteleuropa wird trocken-kalte Festlandluft aus Osten herangeführt. Somit versöhnt der November zu seinem Ausklang mit freundlichem Wetter. Es weht ein kalter Nordostwind, der tagsüber nur Plusgrade zwischen 2 und 5 Grad zulässt. Nachts stellt sich leichter Frost bis minus 5 Grad ein. Die weitere Wetterentwicklung zum Start in den Dezember gestaltet sich komplex und spannend mit noch vielen Unsicherheiten: Das Hoch kippt nach Osten weg, so dass der Weg frei wird für Tiefausläufer aus Nordwesten. Nach der Wochenmitte wird es unbeständiger mit Regenwolken bei zunächst leichter Milderung auf 5 bis 7 Grad. Jedoch verlagert sich die Tiefdruckzone zum Wochenende nach Skandinavien und ein Höhentrog könnte sich nach Deutschland ausweiten, wodurch sich eine nass-kalte Witterung einstellen würde.