1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kolumnen

Impf-Brief vom Gesundheitsministerium Saarland: Mehr Fragen als Antworten

Impf-Post aus dem Ministerium : Boostere sich, wer kann...

Derzeit bekommen wieder viele Saarländerinnen und Saarländer Post von ihrer Regierung. An wem liegt es wohl, dass man die nicht immer versteht?

Die frühere Kollegin ist über 70. Deshalb bekam sie gerade Post von Frau Bachmann  und Herrn Hauptmann. Frau Bachmann, die Gesundheitsministerin,  und Herr  Hauptmann, der Vorsitzende der kassenärztlichen Vereinigung, wollen die Kollegin dazu ermuntern, sich boostern zu lassen. Also ihre Corona-Impfung auffrischen zu lassen. Weil man ja mittlerweile weiß, dass der Impfschutz nicht ewig hält.

Nun ist die frühere Kollegin, seinerzeit bei manchen durchaus gefürchtet für ihre spitze Zunge, auch heute noch nicht auf den Kopf gefallen. Und das ist gut so. Anders wäre das Schreiben aus dem Ministerium nämlich für sie wohl ein Rätsel geblieben.

Da  nämlich wird zum Beispiel angeraten, nachimpfen lassen sollten sich „Personen, die eine Impfung mit Janssen erhalten  haben“. Janssen? Was soll das sein, fragte sich die Kollegin. Sie vermutete sogleich, dass das eine saarländische Lautverschiebung aus dem Namen der Firma Johnson & Johnson sein könnte. Denn von Janssen hatte sogar sie  noch nie was gehört. Aber zum Glück kann sie googeln. Und stellte fest: Tatsächlich heißt der Impfstoff von Johnson & Johnson so – weiß nur kein Mensch, weil man ja immer nur hört „der oder die ist mit Biontech, Moderna, Johnson & Johnson geimpft oder mit ... Astra  Zeneca“.

Ach ja, Astra Zeneca, da war auch noch was in dem Schreiben. Beziehungsweise nichts. Dieser Name taucht im gesamten ministeriellen Brief nirgends auf. Frage: Welchen Impfstoff bekamen vor sechs Monaten nochmal nahezu sämtliche Seniorinnen und Senioren, die jetzt mit Boostern dran sind? Genau...

Aber wahrscheinlich denkt die Ministerin, die sind ja jetzt alle so schlau geimpft, dass sie so ein offizielles Schreiben auch zwischen den Zeilen lesen können. Oder womöglich sitzen im Ministerium ja auch ein paar Corona-Schwurbler. Die gehen davon aus, dass wir sowieso alle mit der Impfung unseren Chip von Bill Gates bekommen haben. Da brauchen wir keine verständlichen Informationen mehr. Der Chip steuert uns ja sowieso alle rechtzeitig zur richtigen Booster-Impfstation ...