Herbst hält Einzug im Köllertal

Herbst hält Einzug im Köllertal

Nach der langen Schonfrist hat der Herbst an den ersten Oktobertagen endgültig im Köllertal Einzug gehalten - die Wärmeperiode der Vorwochen ist definitiv vorbei. Zum Oktober-Einstand am Samstag hat es sogar die höchste Regen-Tagessumme seit 15. September 2015 gegeben, als das an der Kaltfront des Tiefs Walpurga entstandene, kleinräumige Wellentief Xun genau über dem Saarland für ergiebige Regenfälle gesorgt hat, so dass in Eiweiler 31 Liter Regen auf den Quadratmeter gefallen sind. Danach hat sich mit dem umfangreichen Hochdruckgebiet Peter über Skandinavien eine herbstliche Großwetterlage eingestellt: Zwischen Hoch Peter und Tief Zofia über Osteuropa wird derzeit mit einer ausgeprägten Nordostströmung sehr kühle, kontinentale Polarluft nach Mitteleuropa gelenkt. Die Temperaturen gehen auf Talfahrt, nach der langen Wärmephase müssen wir uns an herbstliche Kühle gewöhnen. Zwar konnten wir am Mittwoch noch viel Sonnenschein bei einem kräftigen Nordostwind erleben, doch in den kommenden Tagen wird sich die Sonne rar machen, weil am Südrand des Hochs feuchte und wolkenreiche Luftmassen von der osteuropäischen Tiefdruckzone in die Strömung eingebunden werden.

Heute und am Wochenende überwiegt starke Bewölkung, die ab und zu auflockern kann, vereinzelte Aufheiterungen sind möglich, und es bleibt trocken bei Höchstwerten zwischen 12 und 15 Grad. Zu Wochenbeginn könnte ein kleines Höhentief in Form eines Kaltlufttropfens von Osten her über Deutschland nach Westeuropa wandern. Dadurch bleibt es meist dicht bewölkt, und es kann leichten Regen geben. Die Temperaturen gehen noch etwas zurück und erreichen von Montag bis Mittwoch tagsüber nur noch ziemlich kalte 8 bis 11 Grad.

Insgesamt bleibt das stabile Hoch Peter nahezu ortsfest und blockiert den Atlantik, so dass sich bis zur Monatsmitte kaum etwas an der Wetterlage ändert.

Mehr von Saarbrücker Zeitung