Großer Mist auch im Kleinen

Diese Woche hatten wir einen Brückentag. Für alle, die jetzt zusammenzucken; Brückentage sind etwas Schönes. Das sind Tage, die zwischen einem Feiertag und einem Samstag liegen. Tage also, die dafür sorgen, dass man mit wenig Urlaub viel frei hat. Nicht zu verwechseln mit Tagen, an denen es wenig funktionstüchtige Brücken , dafür aber viel Ärger gibt. Wobei die Fechinger ja neben dem großen noch ein kleines Brückenproblem haben.

Es geht um die Hofgartenbrücke, die über den Saarbach führt, aber seit Dezember gesperrt ist. Die Fußgängerbrücke ist baufällig. Die Menschen, denen diese Verbindung fehlt, sind offenbar so verzweifelt, dass sie selbst schon 7000 Euro gesammelt haben. Eine neue Brücke soll aber 80 000 kosten - und so prüfen und diskutieren Politik und Verwaltung. Eine Entscheidung wurde diese Woche verschoben.

Daraus könnte man schließen: Politik und Verwaltung bewegen sich nur etwas schneller als gewöhnlich, wenn der Druck groß genug ist. Autofahrer und genervte Umfahrungsstraßen-Anwohner bedeuten: "Oh Gott, wir müssen etwas tun." Ein paar Fußgänger , die auch noch Geld sammeln, bedeuten: "Keine Hektik, gut Ding muss Weile habe." Anders formuliert: Die Sache mit der Hofgartenbrücke zeigt, dass wir in unserer Stadt großen Mist auch im Kleinen hinkriegen.