Geschichten von Tieren und Menschen in der Saarbrücker Stadtbibliothek

Kostenlose Lesung in der Saarbrücker Stadtbibliothek : Fauchschaben kommen auch vor

Wenn Tiere Menschen treffen, geht das nicht immer gut aus für die Tiere.  Manchmal auch nicht für die Menschen. Aber die Wahrscheinlichkeit, als Mensch von einem Hai oder einem Löwen gefressen zu werden, ist deutlich geringer, als sein tierisches Leben in einem Kochtopf oder einer Bratpfanne zu beenden - nur so zum Beispiel.

Ein Ort, an dem sich sowohl Tiere, also auch Menschen sicher fühlen dürfen, ist die Saarbrücker Stadtbibliothek direkt neben dem Rathaus.  „Tier trifft Mensch“ geht dort vollkommen friedlich aus. Zumindest ist das so geplant für den kommenden Mittwoch. An diesem 12. Juni lesen Mitarbeiterinnen der Stadtbibliothek skurrile Kurzgeschichten von Anja Rützel und Horst Evers vor. Da geht es dann unter anderem „in die unbekannte Welt des Ameisenbärs“. Fauchschaben kommen wohl auch vor.

„Lesezeit um 10“ heißt das Ganze, weil morgens um zehn gelesen wird. Für diese Veranstaltungsreihe wählen Mitarbeiterinnen regelmäßig „gut verständliche und unterhaltsame Erzählungen aus“, erklärt die Stadtbibliotheksleitung.  „Entspannt“ Literatur zu genießen, ist angesagt. Und das Ganze bei freiem Eintritt. Es geht in der Reihe dabei natürlich nicht immer um Tiere und Menschen. Aber es geht immer gut aus.

Mehr von Saarbrücker Zeitung