Frühlingserwachen im Köllertal

Frohe Kunde: Der März wird wieder sonniger. Wermutstropfen wird ein ruppiger und zeitweise stark auffrischender Nordostwind sein, der die Temperaturen bei uns etwas dämpft.

Die erste Woche im kalendarischen Frühling hat sich unter Tiefdruckeinfluss noch ziemlich trüb, nass und eher kühl präsentiert. Dabei stand die Sonne am Montag genau senkrecht über dem Äquator, somit wurde zur Tag- und Nachtgleiche am Frühlingsanfang der Beginn der hellen Jahreszeit auf der Nordhalbkugel eingeläutet. Zum Ende wird der März zunehmend sonniger, und nicht nur beim Wetter, sondern auch in der Natur hält der Frühling unübersehbar im Köllertal Einzug. Einziger Wermutstropfen wird ein ruppiger und zeitweise stark auffrischender Nordostwind sein, der die Temperaturen etwas dämpft. Hoch Ludwiga über der Nordsee übernimmt das Regiment über Mitteleuropa und blockiert die atlantische Frontalzone, die im großen Bogen um das Hoch Richtung Nordmeer umgelenkt wird. An der Südflanke des Hochs gelangt ab Sonntag kühle Festlandsluft zu uns, die sich durch die Märzsonne langsam erwärmen kann. Nach Abzug von Tief Falk zur Wochenmitte hat sich zwar hoher Luftdruck eingestellt, doch streifen uns heute noch ein paar Wolken des über Westeuropa südwärts wandernden Tiefs Gregor. Es ist teils heiter, teils bewölkt und trocken bei Temperaturen um 14 Grad. Morgen erwartet uns ein sonniger und frühlingshaft-milder Tag bei Höchstwerten bis 16 Grad, lediglich einige hohe Schleierwolken zieren den blauen Himmel - und es ist windig. Die Passage eines so genannten Kaltlufttropfens von Osten Richtung Südwesteuropa macht sich am Sonntag durch Durchzug dichterer Wolkenfelder bemerkbar, es bleibt aber trocken, doch die Temperaturen gehen auf Werte um 10 Grad zurück, der Nordostwind frischt spürbar auf. In der nächsten Woche bildet Hoch Ludwiga eine stabile Hochdruckzone, die vom Atlantik über die Britischen Inseln über Deutschland bis nach Russland reicht. Von daher dürfen wir uns auf frühlingshafte Tage mit viel Sonnenschein freuen, zeitweise ziehen harmlose Wolken vorüber, es bleibt bis zum Monatsende trocken. Am Montag und Dienstag sind die Temperaturen bei 11 bis 13 Grad noch etwas gedämpft, ab Mitte der Woche wird es mit 14 bis 17 Grad immer milder. Die Nächte bleiben aber noch sehr frisch bei 4 bis null Grad mit Bodenfrost.