Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 00:00 Uhr

Erste Frühlingsgrüße im Köllertal – Sonne und milde Luft dank Hoch Karin

Wetter-Kapriolen. Jörg Hoffmann

Der Frühling steht in den Startlöchern. Nach dem wechselhaften Einstieg in den März, als die Tiefs Yoda und Zacharias über Nordeuropa für nass-kalte Turbulenzen mit Schauern, stürmischen Böen, Graupel und Gewitter sorgten, dürfen wir uns bald auf die ersten richtigen Frühlingsgrüße aus Südwesteuropa freuen. Die Großwetterlage stellt sich komplett um, der tiefe Luftdruck zieht sich weit nach Norden zurück. Das vom Atlantik über Frankreich mit seinem Zentrum nach Mitteleuropa ziehende Hochdruckgebiet Karin könnte dem Köllertal eine stabile Schönwetter-Periode bescheren.

Heute erleben wir den Übergang zu freundlicher Witterung: Die Warmfront eines Islandtiefs streift uns noch mit dichteren Wolken, so dass es teils wolkig, teils heiter und trocken bei etwa 9 Grad ist. Am Wochenende verlagert sich Hoch Karin über Deutschland langsam ostwärts und lenkt, im Verbund mit tiefem Luftdruck über dem Nordatlantik, sehr milde Luft heran, die sich durch die Sonneneinstrahlung weiter erwärmt. Am Samstag wechseln sich Sonne und lockere Wolken ab, die Höchstwerte erreichen 11 Grad, während der Sonntag sonnig und vorfrühlingshaft mild wird bei Höchstwerten um 14 Grad.

Das freundliche Vorfrühlingswetter bleibt uns auch nächste Woche erhalten, nur kurzzeitig könnte die Hochdrucklage durch schwache Tiefausläufer einen Dämpfer erhalten. Während Hoch Karin nach Osteuropa wandert, baut sich zu Beginn der Woche über der Nordsee das neue Hoch Luisa auf, so dass es am Montag und Dienstag teils sonnig, teils bewölkt und trocken ist bei 13 bis 15 Grad.

Am Mittwoch kann ein Tiefausläufer in abgeschwächter Form die Hochdruckzone mit Durchzug stärkerer Bewölkung unterbrechen. In der Folge soll sich die Hochdrucklage wieder kräftigen und bildet einen riesigen Hochdruckgürtel über ganz Europa, der von den Azoren über Mittel- und Osteuropa bis weit nach Russland und Sibirien reicht. Bei einer östlichen Strömung liegen die Temperaturen im Köllertal bei heiterem Wetter meist zwischen 10 und 14 Grad, in den klaren Nächten kann es geringen Frost geben.