Ein Sieg der Vernunft

Interkommunale Zusammenarbeit bringt natürlich Anlaufkosten mit sich, kann sich aber langfristig auszahlen, wenn sie wohl durchdacht umgesetzt wird.

Seit Mitte dieser Woche ist die Sache perfekt: Die Nachbargemeinden Friedrichsthal und Spiesen-Elversberg werden eine gemeinsame Sammelstelle für Grüngut bekommen. Mit Jahresbeginn 2018 können Bürger der beiden Kommunen dann den Grünschnitt von ihrem Grund und Boden am bis dahin erweiterten Standort am Friedrichsthaler Friedhof umweltgerecht entsorgen. Und das ist auch gut so. Und es ist ein echtes Stück "Interkommunaler Zusammenarbeit". Besonders beachtenswert deshalb, weil die beiden Kommunen nicht im selben Landkreis liegen. Aber ohnehin zieht es viele Menschen über die Landkreisgrenzen. Ob aus Spiesen-Elversberg ins Bürgerbad der Nachbarstadt oder eben die Friedrichsthaler zum Einkauf in die Kreisstadt Neunkirchen oder die Sulzbacher nach St. Ingbert, das ja bekanntlich im Saarpfalz-Kreis liegt. Die jetzt unterzeichnete Vereinbarung über die Grüngutsammelstelle ist ja nur ein Steinchen in dem großen Mosaik von mehr Zusammenarbeit über Grenzen hinweg. Das ist nicht nur eine Frage des Geldes, sondern ebenso eine Frage der Vernunft. Anlass genug, den Kommunalpolitikern beiderseits der (Landkreis-)Grenzen Lob zu zollen für ihren jeweils einstimmigen Beschluss.

Mehr von Saarbrücker Zeitung