| 19:31 Uhr

Diese elende Sucherei

SO KANN’S GEHEN. Es war dieser erste heiße Tag im Mai, da fiel mir auf, dass sie weg war. Mensch, die lag doch neulich noch auf der Fensterbank. Und jetzt? Weg. So ging die verhasste Suche los nach der Fernbedienung für die Markise. In dieser Schublade müsste sie liegen, wo denn sonst? Doch da ist nichts. Vielleicht aber auch im Sekretär? Reinschauen - nichts. Ratlosigkeit greift um sich und das dumme Gefühl, dass es jedes Jahr schlimmer wird mit der Sucherei. Nehmen wir nur mal die Tischdecken-Gewichte. Diese knödelartigen Metallklötzchen, die draußen das Wegfliegen der Auflage verhindern. Auch die sind verschwunden, einfach weg. Aaaah, ich weiß, wo sie sind. Bestimmt in der großen Küchenschublade. Das war ein Irrtum. Bleibt noch die Kommode mit dem Krimskrams, für den man keine Zuordnung zu anderen Gegenständen findet. Auch da liegt leider nicht das Gesuchte. So ist das eben mit den Saisonartikeln. Zum Spätherbst verstaut man sie und ist vollkommen sicher, dass man sich merken kann, wo genau. Dann kommt das warme Wetter, und schon geht die Fahnung nach diversen Utensilien los. Nun, wenn schon die Tischtuch-Gewichte unauffindbar sind - wo sind eigentlich die Tischdecken-Klammern? Es ist zum Heulen, in der Tat. Und wenn der Sommer rum ist, geht das Suchspiel von vorne los. Indem man sich fragt: Wo ist eigentlich die Schutzhülle für den Balkontisch? Und wo die Lichterkette für den Weihnachtsbaum? Man sollte tunlichst zu Papier bringen, wo was liegt. Oder lieber doch nicht. Denn das führt wohl dazu, dass man auf die Suche geht nach diesem Papier - garantiert. Michèle Hartmann

Es war dieser erste heiße Tag im Mai, da fiel mir auf, dass sie weg war. Mensch, die lag doch neulich noch auf der Fensterbank. Und jetzt? Weg. So ging die verhasste Suche los nach der Fernbedienung für die Markise. In dieser Schublade müsste sie liegen, wo denn sonst? Doch da ist nichts. Vielleicht aber auch im Sekretär? Reinschauen - nichts. Ratlosigkeit greift um sich und das dumme Gefühl, dass es jedes Jahr schlimmer wird mit der Sucherei. Nehmen wir nur mal die Tischdecken-Gewichte. Diese knödelartigen Metallklötzchen, die draußen das Wegfliegen der Auflage verhindern. Auch die sind verschwunden, einfach weg. Aaaah, ich weiß, wo sie sind. Bestimmt in der großen Küchenschublade. Das war ein Irrtum. Bleibt noch die Kommode mit dem Krimskrams, für den man keine Zuordnung zu anderen Gegenständen findet. Auch da liegt leider nicht das Gesuchte. So ist das eben mit den Saisonartikeln. Zum Spätherbst verstaut man sie und ist vollkommen sicher, dass man sich merken kann, wo genau. Dann kommt das warme Wetter, und schon geht die Fahnung nach diversen Utensilien los. Nun, wenn schon die Tischtuch-Gewichte unauffindbar sind - wo sind eigentlich die Tischdecken-Klammern? Es ist zum Heulen, in der Tat. Und wenn der Sommer rum ist, geht das Suchspiel von vorne los. Indem man sich fragt: Wo ist eigentlich die Schutzhülle für den Balkontisch? Und wo die Lichterkette für den Weihnachtsbaum? Man sollte tunlichst zu Papier bringen, wo was liegt. Oder lieber doch nicht. Denn das führt wohl dazu, dass man auf die Suche geht nach diesem Papier - garantiert.