Der Bürgerpark verdient mehr Achtung

Mehr Licht für den Bürgerpark : Der Bürgerpark verdient mehr Achtung

Die Skateranlage hat den Saarbrücker Bürgerpark aufgewertet, doch es fehlt eine ordentliche Beleuchtung. Die Stadt ist in der Pflicht.

Er gilt abends vielen als dunkel und gefährlich und auch an hellen Sonnentagen hat er nicht die Besucherzahl, die er verdient. Der Saarbrücker Bürgerpark, die ungeliebte Schönheit.

Andreas Heiske allerdings lässt nicht locker. Er vertritt eine Initiative, die sich dem Park verschrieben hat. Er stellt Forderungen, er organisiert Führungen – schließlich liebt man ja am ehesten, was man kennt.

Den Bürgerpark kennenzulernen, dazu hatten die Saarbrücker 30 Jahre Zeit. So alt ist er nämlich, und im Juni wurde gefeiert. 30 Jahre ist nicht wirklich alt, zumal für einen Park. Und die neue Skaterbahn sorgte zudem für Verjüngung. „Magnet für junge Leute“ nennt die Stadt sie. Das ist schön zu hören, aber damit ist noch nicht alles im Lot. Gut also, dass der Bezirksrat Mitte sich in dieser Woche mit dem Park befasst hat. Denn: Die Infrastruktur muss stimmen. Soll der Park Anziehungspunkt und Treffpunkt für viele werden, braucht er Toiletten, Gastronomie und mehr Licht. Genau das aber soll die neue Skateranlage nicht bekommen. Die Stadt begründet das mit den Kosten: kein Geld, kein Licht. Andreas Heiske, der unermüdliche Streiter für den Park, findet das „schwach“. Und genau das ist es auch.

Mehr von Saarbrücker Zeitung