| 20:14 Uhr

So kann’s gehen
Blutdruck langsam senken

FOTO: Robby Lorenz / SZ
Das Hirn hat am Ende ein Einsehen: „Adrenalinzufuhr stoppen und Blutdruck langsam senken“, befiehlt es dem Körper in einem Sketch des Komikers Otto. Der Mensch, dessen Innenleben Schauplatz der Handlung ist, baut seinen Ärger richtig genussvoll auf. Von Martin Rolshausen

Solchen Menschen bin ich auch begegnet. Auf der Internetplattform Facebook. Dort hat jemand kürzlich eine Nachricht verbreitet, die so lautet: „Wie das Bundeskanzleramt am Freitag mitteilte, gibt es für jeden Flüchtling, der vor dem 1. Oktober nach Deutschland eingereist ist, 700 Euro Weihnachtsgeld. Das Geld soll in erster Linie für Geschenke der daheim gebliebenen Familienangehörigen bestimmt sein. Bundeskanzlerin Merkel hält diese geringe Summe für das Mindeste, das man für die Menschen aus den Kriegsgebieten aufbringen muss.“



Und sofort ging die Aufregung los: „Ist ja super: Die haben mit Weihnachten nix am Hut, und wir  zahlen Kirchensteuer“, schrieb jemand. Ein anderer: „Flüchtling müsste man sein.“ Da wurde sich aufgeregt und gezetert.

Wer die Internetseite öffnet, auf der die ursprüngliche Nachricht steht, merkt auf den ersten Blick: Die Meldung ist frei erfunden. Die Seite wirbt sogar damit, falsche Nachrichten zu verbreiten und fordert die Nutzer auf: „Seid kreativ,  aber versucht eure Artikel realistisch erscheinen zu lassen. Macht eure Freunde neugierig, so lassen sie sich einfacher hereinlegen.“

Leider scheint bei denen, die sich aufregen, das Hirn nicht mehr in der Lage zu sein für den Hinweis: „Adrenalinzufuhr stoppen und Blutdruck langsam senken.“ So, wie es Otto in seinem Sketch vorexerziert hat.