Altmaier lobt Italien für Wein und Pasta

Altmaier lobt Italien für Wein und Pasta

Nikotinfrei ist seit fast zwei Monaten nach eigenen Angaben die frühere Stress-Raucherin Anke Rehlinger (40), Vize-Regierungschefin und Wirtschaftsministerin. Die SPD-Spitzenkandidatin und Ex- Leichtathletin (Kugelstoßen und Diskuswerfen) lernt aus familiären Gründen derzeit wieder viele saarländische Sporthallen kennen. Ihr Sohn Paul (sieben) steht nach Einschätzung von Eugen Roth (58), Vize-Chef der SPD-Landtagsfraktion und Präsident des Handballverbandes, vor einer vielversprechenden Karriere als Handballer. Wenn Talent Paul in der F-Jugend des TuS Brotdorf spielt, fiebert die stolze Mutter - gelegentlich auch etwas lautstark - von der Tribüne aus mit. Taktische Tipps bekommt der Knabe aber eher von Großvater Hans, ehemaliger Jugendtrainer. Handball-Präsident Roth erntete von Spielermutter Rehlinger, deutliche Kritik wegen einer vom Verband verordneten Regeländerung, wonach die Jugendlichen nur in der Verteidigung oder im Angriff spielen dürfen.

Bundeskanzlerin Angela Merkels (62) Mann für alle Fälle, Kanzleramtschef Peter Altmaier (58), war jüngst wieder in einer Sondermission unterwegs. In der deutschen Botschaft in Rom stellte er sich beim Empfang zum Tag der deutschen Einheit mit der Bemerkung vor, er sei "nicht der wichtigste, aber der gewichtigste Minister" der Bundesregierung. Der CDU-Politiker aus Rehlingen-Siersburg demonstrierte auch seine italienischen Sprachkenntnisse, korrigierte etwa die Dolmetscherin, die seine Rede übersetzte, in Details zur deutschen Flüchtlingspolitik. Und Altmaier legte vor den Italienern ein persönliches Bekenntnis zur italienischen Küche, zu Wein und Pasta ab.

Mehr von Saarbrücker Zeitung