| 20:44 Uhr

Das Köllertal-Wetter
Achterbahnfahrt der Temperaturen

FOTO: SZ / Robby Lorenz
Der Juni beschert uns derzeit eine rasante Berg- und Talfahrt bei den Temperaturen. Nachdem am Mittwoch das ostwärts über Deutschland hinweg gezogene Hoch Christof noch für ein Hochsommer-Gastspiel gesorgt hatte, brachte ausgerechnet gestern, zum kalendarischen Sommeranfang, die Kaltfront des von England über die Nordsee nach Südschweden wandernden Tiefs Cathy einen kräftigen Temperatursturz mit einem Luft-Vorstoß vom Nordpolarmeer. Von Jörg Hoffmann

So konnte die zu dieser Jahreszeit kühlste Luftmasse bei uns einströmen – die Schafskälte macht sich nun bis zum Wochenende bemerkbar. Allerdings ist dieser empfindlich-kühle Absturz nicht von langer Dauer, der hohe Sonnenstand an den längsten Tagen und kürzesten Nächten des Jahres arbeitet dem entgegen.


Mit einer lebhaften Nordwestströmung zwischen Tief Cathy über der Ostsee und dem kräftigen Hoch Daryl, das zunächst westlich vor Irland liegt, hält heute noch der Zustrom der polaren Meeresluft an. Dabei profitieren wir von einem Keil des Hochs, der nach Süddeutschland bis zum Balkan gerichtet ist, weswegen es trotz wolkenreicher Luft trocken bleibt. Am heutigen Freitag ist es wolkig mit Aufheiterungen bei Höchstwerten um 17 Grad und noch windig. Die Nächte bis Sonntag werden sehr frisch bei einstelligen Tiefstwerten von 9 bis 5 Grad. Das Wochenende zeigt sich zeitweise freundlich, am Rande des Hochs bei den Britischen Inseln fließt aber immer noch feuchte Nordseeluft ein, so dass sich dichtere Wolken mit heiteren Phasen abwechseln. Zwar lässt der Kaltluftnachschub allmählich nach, doch die Temperaturen kommen nicht über 18 bis 20 Grad hinaus.

Zu Wochenbeginn wandert Hoch Daryl langsam von den Britischen Inseln Richtung Deutschland, so dass es sonniger und wieder wärmer wird. Am Montag ist es heiter bis wolkig bei mäßig warmen 21 bis 23 Grad. An den Folgetagen soll sich eine stabile Hochdrucklage über Mitteleuropa etablieren, Hoch Daryl setzt sich bei uns fest und beschert einen sommerlichen Juni-Endspurt. Bei viel Sonnenschein und nur lockeren Wolken steigen die Temperaturen im Wochenverlauf auf 25 bis 28 Grad. Verlagert sich das Hoch etwas weiter nach Osten, könnte sich gegen Ende der Woche auch eine Hitzewelle mit Temperaturen um 30 Grad einstellen.



Die kommende Wetterentwicklung ist von großer Bedeutung, nähern wir uns doch dem wichtigen Siebenschläferzeitraum, der in der Regel die Weichen für den Hochsommer stellt.