Abnehmen geht sogar vor der Glotze

Abnehmen geht sogar vor der Glotze

Der Sommer rückt näher, die Strandfigur aber überhaupt nicht. Jedes Jahr das Gleiche. Die heiße Schokolade, Plätzchen, Kuchen und Hundert-Gänge-Menüs an Weihnachten haben über die Wintermonate viel zu große Spuren hinterlassen.

Und ganz ehrlich: Wer hält sich an Diät- und Sportpläne, um wieder in Form zu kommen? Ich schon mal nicht. Macht aber auch nix.

Alle Sportmuffel aufgepasst: Kalorien verbrennen geht auch anders, Sie müssen sich nicht unbedingt jeden Tag in den Laufschuhen die Saar rauf und runter quälen. Wie ich jetzt im Internet gelesen habe, soll die University of Westminster schon vor Längerem herausgefunden haben, dass Horrorfilme schlank machen. Wenn das Adrenalin durch den Körper schießt, werden Kalorien verbrannt. Das ist praktisch. Ein durchschnittlicher 90-minütiger Horrorfilm soll laut der Studie schon mal 113 Kalorien verbrauchen - der größte Fettkiller ist aber "The Shining" von Stanley Kubrick mit sage und schreibe 184 Kalorien. Ein Traum, zumindest für diejenigen, die sich gerne mal einem Marathon mit "Saw", "The Ring" und "A Nightmare on Elm Street" hingeben.

Für alle anderen gibt es aber sicher auch Lösungen. In der Bahnhofstraße prahlen alle Läden nur so mit Rabatten und Prozenten. Am Wühltisch um die letzte Jeans in der (hoffentlich bald) passenden Größe kämpfen - Adrenalin pur. An der Uni von einer zur nächsten Veranstaltung hetzen und dazwischen oder danach für Klausuren ackern - anstrengender geht's fast nicht mehr.

Pakete und Ostergrüße verschicken und sich dafür in die endlose Schlange der Postfiliale stellen - wer kriegt's da nicht an die Nerven? Oder Sie versuchen es mit dem Sportplatz, passiv natürlich. Bis in den Ludwigspark oder auf den Kieselhumes ist es nicht weit. Der 1. FC Saarbrücken , SV Saar 05 und Co. freuen sich über neue Zuschauer, und Sie können, ohne auch nur einen Finger krumm zu machen, 90 Minuten lang Kalorien verbrennen. Der Sommer kann kommen.