Abkühlung nach der Rekord-Hitze

Es ist schon ungewöhnlich, wie eindrucksvoll der September mit der rekordverdächtigen Hitzewelle der letzten Tage zu einem richtigen Hochsommermonat mutiert ist. Hinsichtlich Temperaturmittel, Sonnenschein und Niederschlag ist er bislang auf Rekordkurs, denn die erste Monatshälfte war mehr als fünf Grad zu warm. An der Westflanke der starken Hochdruckzone Karl und Lukas über Osteuropa wurden in dieser Woche subtropische Luftmassen aus Nordafrika zu uns geführt, die am Dienstag zu einem Hitze-Rekord im September der Eiweiler Messreihe seit 1989 gesorgt haben: Mit 32 Grad wurde an meiner Wetterstation die höchste Temperatur eines Septembers gemessen. Vier heiße Tage über 30 Grad im September bedeuten ebenso Rekord. Einzelne heiße Tage im September hat es zwar immer mal gegeben, letztmalig im Köllertal 2005 und 2011 bis 2013.

Dieser Hochsommer im September verabschiedet sich nun endgültig und macht dem Frühherbst Platz. Es wird am Wochenende spürbar kühler und wechselhafter. Tief Stephanie verlagert sich von der Bretagne über Deutschland hinweg und vertreibt die späte Hitze mit Schauern. Jedoch hat der richtige Herbst noch Schonfrist, da der Altweibersommer - die typische Schönwetterphase im letzten Septemberdrittel - schon auf der Lauer liegt. Die zu erwartenden Schauer werden nicht reichen, die lang anhaltende Trockenheit zu beenden, sie bringen höchstens eine Linderung der Dürre, denn dringend nötiger Landregen ist weiter nicht in Sicht. Das seit letzter Nacht übergreifende Tief Stephanie bringt heute den Wetterumschwung mit einem kräftigen Temperatursturz von etwa zehn Grad. Bei wechselnder Bewölkung kommt es anfangs noch zu Schauern, später ist es wieder trocken. Bei einem auflebenden Südwestwind gehen die Höchstwerte auf 22 bis 20 Grad zurück. Morgen ist es stark bewölkt mit schauerartigem Regen. Es wird windig und kühlt bei Temperaturen um 18 Grad noch etwas ab.

Der Sonntag zeigt sich wolkig mit etwas Sonne und meist trocken bei um die 20 Grad. Nach Abzug des Tiefs streckt zu Wochenbeginn wieder ein Keil des Azorenhochs seine Fühler aus. Bis Mittwoch wechseln sich bewölkte und heitere Phasen ab, außer schwacher Schauerneigung am Dienstag bleibt es trocken bei Temperaturen von 19 bis 22 Grad.