1. Saarland
  2. Saarbrücken

Klopapier an Autos in Saarbrücken nach der Hexennacht macht Hoffnung.

Das Ende der Corona-Krise? : Die Botschaft des Klopapiers

Wie aus fantasielosem Hexennachts-Schabernack ein Zeichen der Hoffnung wird.

Klopapier! An den Außenspiegeln der Autos war Klopapier! Das waren mindestens zwei Rollen! Klopapier, also das Zeug, das zu Beginn dieser Krise so begehrt war, dass man den Eindruck haben konnte, es werde bald statt der nationalen Goldreserve eine nationale Klopapierreserve geben, um die Stabilität des Landes zu gewährleisten. Vor einem Jahr rissen sich Menschen vor leeren Supermarktregalen die letzten Klopapierpackungen aus den Händen. Und nun wickeln es Kinder in der Hexennacht um Autoaußenspiegel. Was vor der Pandemie ein absolut einfallsloser Streich auf unterstem Niveau war, wird nun plötzlich zum Zeichen der Hoffnung. Wenn Kinder sich nachts wieder mit Klopapier auf der Straße amüsieren, dann muss diese Krise so gut wie vorbei sein. Wobei, es gibt noch eine andere Variante: Da kriegen gerade ein paar Kinder Hausarrest. Das wäre dann aber nicht so schlimm für die Kinder, man kann ja eh nichts unternehmen. Für uns andere wäre etwas Klopapier nur eine trügerische Hoffnung auf Normalität gewesen.