1. Saarland
  2. Saarbrücken

Kliniken im Regionalverband Saarbrücken sorgen für mehr Sicherheit

Saarbrücken : Kliniken sorgen für mehr Sicherheit

Nur zwei Stunden Besuchszeit, nur ein Besucher pro Patent oder Krankenzimmer.

Um ihre Patienten, ihr Personal und ihre Besucher vor dem Corona-Virus zu schützen, ergreifen die 19 Kliniken im Regionalverband (RV) Sicherheitsvorkehrungen und schränken Besuchszeiten ein.

Die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken (cts) erlaubt Besuche in ihren Kliniken auf dem Rastspfuhl und in Dudweiler nur noch von 16 bis 18 Uhr. Pro Patient darf immer nur ein Besucher im Krankenzimmer sein.

Patienten mit Corona-Symptomen erhalten in den Kliniken zunächst einen Mundschutz und müssen in separaten Räumen warten. Wer Kontakt zu Menschen aus einem Risikogebiet hatte, wird gebeten, zunächst den Hausarzt oder die Notdienstpraxis der Kassenärztlichen Vereinigung anzurufen. Bis Ende März sind alle Veranstaltungen der Caritas-Kliniken abgesagt – außer den Info-Abenden für werdende Eltern am 17. und 18. März. Die sind dann allerdings ohne Führungen durch den Kreißsaal.

Auch das Evangelische Stadtkrankenhaus (EVK) in Saarbrücken erlaubt Besuche nur noch von 16 bis 18 Uhr – und sogar nur noch einen Besucher pro Zimmer. Das EVK rät davon ab, mit Erkältung oder Magen-Darm-Infekt zu Besuch zu kommen. Die Klinik mahnt zur strikten Einhaltung von Hygienemaßnahmen und – wenn nötig – zu Schutzkleidung.

Die Knappschaftskliniken in Sulzbach und Püttlingen verschärfen ihre Einlass-Regeln vom letzten Freitag (wir berichteten). Geschäftsführerin Andrea Massone erklärt: „ Die Besuchszeiten sind auf 16 bis 18 Uhr begrenzt. Patienten dürfen je nur einen Besucher empfangen. Wer erkältet ist oder Fieber hat, darf nicht zu Besuch kommen. Auf den Intensivstationen gibt es strenge Kontrollen. Außerdem werden alle Veranstaltungen verschoben.“

Täglich treffen sich Mediziner und Hygieniker der Knappschaftskliniken, um die Sicherheitsvorkehrungen zu aktualisieren. Damit soll sichergestellt werden, dass die Klinken für zukünftige Behandlungen von Corona-Patienten einsatzfähig bleiben. Die Knappschaft hat eine Internet-Sonderseite eingerichtet, die Infos zum Corona-Virus und zu den wichtigsten Präventionsmaßnahmen bietet.

Das Klinikum Saarbrücken auf dem Winterberg hat sämtliche Veranstaltungen im Haus abgesagt. Außerdem gilt auf dem Winterberg: maximal ein Besucher  pro Patient für maximal eine Stunde am Tag. Wer erkältet ist, wird gebeten, zuhause zu bleiben.

www.kksaar.de