Kleingärten stehen hoch im Kurs Wo Gartenfreunde grüne Paradiese schaffen

Burbach · In der Burbacher Kleingartenanlage Am Füllengarten lässt sich der Corona-Stress vergessen. Nicht der einzige Grund, dort glücklich zu sein.

 Ursel Stolz lässt sich täglich inmitten ihrer Pflanzen von verschmitzt dreinblickenden Gartenzwergen aufheitern.

Ursel Stolz lässt sich täglich inmitten ihrer Pflanzen von verschmitzt dreinblickenden Gartenzwergen aufheitern.

Foto: BeckerBredel

20 Grad und Sonnenschein: Die Kleingärtner haben den Saisonstart längst vollzogen. Die Parzelle abseits der eigenen Wohnung ist so sehr in Mode, dass es lange Wartezeiten für Nachrücker gibt: „Über 30 Anwärter stehen momentan auf unserer Liste. Alle wollen ein eigenes Stückchen Grünfläche“, erzählt Karl-Heinz Stern, 1. Vorsitzender des Kleingartenvereins, der die Anlage Am Füllengarten in Burbach betreibt. Diese Anlage ist mit 210 Gärten die größte im Saarland. „Wer an zehnter Stelle steht, wartet momentan bereits zirka ein Jahr, bis er einen Garten zugeteilt bekommt“, sagt Stern. Gesteigert habe sich die Anfrage seit der Pandemie kaum. Schon vorher sei die Warteliste lang gewesen. Gärtnern als Hobby und die Oase im Grünen – das sei ein langjähriger Trend.