| 16:20 Uhr

Feuerwehr
Zwei Dörfer sind bald ein Löschbezirk

Das neue Gerätehaus zwischen Auersmacher und Sitterswald.
Das neue Gerätehaus zwischen Auersmacher und Sitterswald. FOTO: Feuerwehr
Kleinblittersdorf . Die Feuerwehrleute von Sitterswald und Auersmacher haben am gemeinsamen Gerätehaus vieles selbst gebaut. Jetzt gehen sie in der Zusammenarbeit einen Schritt weiter. red

Gut ein Jahr nach dem Bezug des gemeinsamen Feuerwehrhauses wollen die Feuerwehrleute der Löschbezirke (LB) Sitterswald und Auersmacher der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Kleinblittersdorf nun die formelle Zusammenlegung zu einem Löschbezirk. Das teilte der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr Kleinblittersdorf, Markus Dincher, mit. Schon beim Bau kamen die ersten Anregungen, „aus zwei eins“ zu machen. Doch wollten die Löschbezirksführungen nichts überstürzen. Das Ganze sollte langsam zusammenwachsen.


Gemeindewehrführer Peter Dausend und Bürgermeister Stephan Strichertz hatten sich zuvor klar positioniert: Ein Wunsch zur Zusammenlegung müsse von den Feuerwehrleuten ausgehen.Am Sonntag hat sich nun der Löschbezirk Sitterswald in seiner außerordentlichen Mitgliederversammlung, zu der rund 60 Prozent der stimmberechtigten Mitglieder gekommen waren, mit 18 Ja-Stimmen und einer Gegenstimme dafür ausgesprochen, die Löschbezirke zusammenzulegen.

Bereits am 14. Oktober hatten in der außerordentlichen Mitgliederversammlung des Löschbezirkes Auersmacher alle anwesenden stimmberechtigten Mitglieder für eine Zusammenlegung ausgesprochen. Von den stimmberechtigten Mitgliedern waren gut 70 Prozent abwesend. Wehrführer Dausend nannte das Votum einen Meilenstein in der Geschichte der Löschbezirke. Er gibt den Wunsch der Feuerwehrleute an die Verwaltung weiter. Die muss die Brandschutzsatzung der Gemeinde entsprechend ändern. Über eine Zusammenlegung entscheidet dann der Gemeinderat, der die Brandschutzsatzung verabschieden muss.Wehrführer und Bürgermeister rechnen mit einer zügigen Entscheidung, doch ob sie noch 2018 fällt, ist fraglich.