Umweltministerium: Keine Schadstoffbelastung in Kleinblittersdorf

Messungen des Umweltministeriums : Keine Schadstoffbelastung in Kleinblittersdorf

Immer wieder befürchten Bürger in der Gemeinde Kleinblittersdorf Schadstoffbelastung durch das angrenzende Aluminiumwerk. Das Umweltministerium gibt jetzt Entwarnung.

Das saarländische Umweltministerium und das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz haben am Donnerstag die Ergebnisse der Staubniederschlagsmessung in Kleinblittersdorf und Auersmacher präsentiert. Wie das Ministerium mitteilte, gibt es keine Schadstoffbelastung durch das Aluminiumwerk in Großblittersdorf und die Werte seien sogar besser als der Landesdurchschnitt.

Die Bürgerinitiative (BI) in Kleinblittersdorf gab sich damit aber nicht zufrieden, forderte neue, gezielte Messungen und zudem auch Messungen des Lärms, der von dem Werk ausgeht. Die Begründung der BI: Bei der Messung des Staubniederschlages seien viele giftige Stoffe in der Luft gar nicht gemessen worden. Das Ministerium und die Gemeindeverwaltung stellten neue Messungen in Aussicht und zudem soll nun versucht werden, mit den Behörden in Frankreich zu kooperieren.

Mehr von Saarbrücker Zeitung