| 00:00 Uhr

Tausende besuchen Passionsspiele

Die Heilung des Gelähmten: Jesus-Darsteller Peter Lang heilt in dieser Szene einen Gelähmten, gespielt von Josef Lang, dem Vorsitzenden des Vereins und Vater des Jesus-Darstellers. Foto: leh
Die Heilung des Gelähmten: Jesus-Darsteller Peter Lang heilt in dieser Szene einen Gelähmten, gespielt von Josef Lang, dem Vorsitzenden des Vereins und Vater des Jesus-Darstellers. Foto: leh FOTO: leh
Auersmacher. Die zentralen Botschaften der Passionsspiele im Auersmacher Ruppertshofsaal sind: „Liebe deinen Nächsten“ und „Sei tolerant gegenüber deinen Mitmenschen“. Das kommt gut an – denn das Publikum strömt zu den Vorstellungen. Heiko Lehmann

Mehr als 4000 Menschen besuchten im vergangenen Monat die Passionsspiele des Vereins Junge Bühne im Ruppertshofsaal in Auersmacher . Josef Lang, der Cheforganisator und Vorsitzende des Vereins, ist sehr zufrieden. "Es kommen sehr viele Menschen zu unseren Aufführungen, und es gibt vor allem nur sehr positive Resonanz", sagt Josef Lang, der viele Nachrichten und E-Mails von Besuchern geschickt bekommt.

Vor allem die in diesem Jahr besonders hervorgehobene Rolle der Frau sowie die deutlich präsentierten zentralen Botschaften, wie "Liebe deinen Nächsten" oder "Sei tolerant gegenüber deinen Mitmenschen " treffen offenbar den Geschmack des Publikums. Auch das Café in der extra für die Passionsspiele eröffneten Ruppertshof-Gaststätte läuft besser als erwartet. "Hier treffen sich die Menschen, die aus den verschiedensten Teilen Deutschlands anreisen, und reden nach den Aufführungen über das Erlebte. Am kommenden Wochenende kommen sogar Besucher aus Berlin zu uns", so Lang weiter. Mit einer Aufführung (Dauer etwa 2,5 Stunden) an Gründonnerstag und gleich drei Aufführungen an Karfreitag wartet auf die etwa 200 Auersmacher Amateurschauspieler ein Mammut-Programm.

"Es ist natürlich anstrengend, wenn man so lange konzentriert seine Rolle spielen muss. Aber die Passionsspiele sind auch der absolute Höhepunkt in unserem Vereinsleben. Da freuen wir uns alle fünf Jahre lang drauf", sagt Jesus-Darsteller Peter Lang. Sein Vater Josef zieht derweil den Hut vor allen Akteuren. "Alle leisten hervorragende Arbeit. Die schauspielerischen Leistungen auf der Bühne waren bislang bei jeder Aufführung sehr gut, und zudem sind die Akteure auch bei ihren anderen Aufgaben mit viel Herzblut bei der Sache", sagt Josef Lang.

Einer von ihnen ist Carsten Kany. Um 13 Uhr empfängt der 41-jährige Auersmacher mit anderen Vereinsmitgliedern die Besucherbusse am Ortseingang, um den Gästen dann als Busbegleiter bis zum Ruppertshof Interessantes über den Ort und die Passionsspiele zu erzählen.

Am Ruppertshof angekommen heißt es für Carsten Kany sofort umziehen, um als Teil des Volkes und als Tempelwächter auf der Bühne zu stehen. "Ich bin der Tempelwächter, der Jesus eine Backpfeife erteilt - und die muss schon richtig sitzen", sagt der 41-Jährige mit einem Lächeln. "Aber wir machen unsere Arbeit alle gerne. Es geht um unseren Ort, und wir wollen uns ordentlich präsentieren", so Kany weiter.


Zum Thema:

Auf einen BlickWährend die Aufführungen in der Osterwoche bereits so gut wie ausverkauft sind, gibt es nach Ostern noch einige freie Plätze an den Wochenenden bis zum Finale am 26. April. Kartenbestellungen sind von montags bis freitags, von neun bis zwölf Uhr und von 14 bis 18 Uhr telefonisch unter, (06805) 912544, oder (06805) 912545, im Passionsspiel-Büro möglich. Die Karten kosten 22 Euro für Erwachsene und elf Euro für Kinder. Gruppen ab 25 Personen erhalten zehn Prozent Ermäßigung. Die Aufführungen sind immer samstags um 15 und 19 Uhr sowie sonntags um elf und 15 Uhr. Nähere Informationen gibt es auch auf der Internetseite. lehjunge-buehne-auersmacher.de