| 21:05 Uhr

Fußball
SV Auersmacher spendet SC Bliesransbach 1800 Euro

Bliesransbach. Fast ein Jahrhundert lang bekämpfen sich der SC Bliesransbach (gegründet 1920) und der SV Auersmacher (gegründet 1919) mittlerweile auf dem Fußballplatz. In der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kamen sogar mehrere hundert Zuschauer zu den Derbys nach Bliesransbach und Auersmacher. Von Heiko Lehmann

Es gab umkämpfte Spiele, die Auersmacher verpflichteten Bliesransbacher Spieler und umgekehrt. Eine gesunde Rivalität entstand über all die Jahre.


Am vergangenen Sonntag besuchte eine Delegation des SVA das Street-Soccer-Turnier des SC Blies auf dem Marktplatz in Bliesransbach. Mit im Gepäck hatte der SVA einen Scheck über 1800 Euro. André Hemmer, der Sportdirektor des SV Auersmacher, überreichte das Geld an Michael Becker, den Vorsitzenden des SC Blies. Hintergrund der Finanzspritze ist die Unwetter-Katastrophe vom 1. Juni, als die Regenmassen den kompletten Kunstrasen in Bliesransbach wegspülten. Ein Gutachter bezifferte den Schaden auf 580 000 Euro, den der SC Blies nun irgendwie aufbringen muss, wenn er einen neuen Platz in Bliesransbach bauen möchte.

„Wir bedanken uns außerordentlich beim SV Auersmacher für diese Geste. Es ist bislang die größte Spende, die wir erhalten haben“, sagt Michael Becker. „Ich finde, wir Fußballvereine müssen zusammenhalten und uns unterstützen. Dieses Unwetter hätte jeden treffen können“, so André Hemmer vom SVA, der die Einnahmen seines Saisoneröffnungsfestes dem SC Blies spendete.



Aktuell trägt der SC Blies seine Heimspiele in Bübingen aus. Wie es mit dem Platz in Bliesransbach weiter geht, ist unklar. „Alleine den alten Kunstrasen und den ganzen Dreck wegzuschaffen kostet uns 22 000 Euro. Alleine können wird 580 000 Euro niemals auftreiben. Uns sind auch die Einnahmen des Clubheims weggebrochen. Wir können den aktuellen Spielbetrieb bis zur Winterpause aufrecht erhalten. Was danach kommt, müssen wir sehen“, erklärt der Vorsitzende des SC Bliesransbach die schwierige Situation des Vereins.