Fußball-Oberliga: SV Auersmacher muss Rückschlag hinnehmen

Fußball-Oberliga : SV Auersmacher muss Rückschlag hinnehmen

Von Philipp Semmler

Das „Schneckenrennen“ um den Aufstieg in die Fußball-Oberliga geht weiter. Saarlandliga-Tabellenführer TuS Herrensohr, der auf einen möglichen Aufstieg verzichtet, gewann am Samstag bei der SV Elversberg II souverän mit 3:0. Die Verfolger patzten dagegen erneut: Der Tabellenweite Borussia Neunkirchen unterlag 1:3 beim SC Brebach. Der SV Auersmacher verlor mit dem gleichen Ergebnis bei den SF Köllerbach – und fiel dadurch von Rang drei auf Platz vier der Tabelle zurück.

Im Gegensatz zu Herrensohr würden die Borussen und der SV gerne eine Liga höher. Doch beide spielen in den vergangenen Wochen nicht wie Aufstiegsanwärter: Neunkirchen gewann nur drei seiner zurückliegenden neun Begegnungen. Auersmacher holte im selben Zeitraum sogar nur zwei Siege. Das 1:3 in Köllerbach war für die Grün-Weißen die zweite Niederlage in Folge nach dem 1:2 zu Hause gegen den VfB Dillingen.

„Wir sind heute an unserer Chancenauswertung gescheitert“, sagte Auersmachers Trainer Andreas Wellner nach der Niederlage in Köllerbach. „Zudem haben die SF das zweite und dritte Tor in Phasen gemacht, in denen eigentlich wir am Drücker waren“, ergänzte der 38-Jährige kopfschüttelnd. „Es war ein glücklicher Sieg für uns“, gab selbst Köllerbachs Übungsleiter Robin Vogtland zu. „Wenn das Ding hier nach einem guten Spiel beider Mannschaften Unentschieden ausgegangen wäre, wäre das leistungsgerecht gewesen.“

Auersmacher fiel durch die verlorene Partie in der Tabelle hinter den VfB Dillingen zurück. Die Hüttenstädter siegten – ebenfalls am Samstag – in letzter Minute mit 5:4-Sieg gegen die FSG Ottweiler-Steinbach. Schon am Freitag kann sich der SV – zumindest für einen Tag – Rang drei zurückholen. Auersmacher empfängt dann um 19 Uhr die abstiegsbedrohte SG Lebach-Landsweiler. Dillingen steht einen Tag später vor einer schweren Auswärtsaufgabe beim VfL Primstal, der ebenfalls noch im Aufstiegsrennen ist.

Aber zurück zur Partie des SV gegen Köllerbach: Vor 125 Zuschauern fanden die gastgebenden Sportfreunde besser in die Partie. Nach 18 Minuten gingen die SF in Führung. Samir Louadj führte einen Freistoß aus der eigenen Hälfte schnell aus. Stürmer Valentin lief daraufhin Richtung Gehäuse und vollstreckte zum 1:0. „Auersmacher hat sich von diesem Gegentor aber überhaupt nicht beeindrucken lassen“, erklärte Vogtland. Nun übernahmen die Gäste nämlich bis zur Pause die Spielkontrolle. Ein Tor gelang dem SV aber nicht.

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte agierte die Wellner-Elf zunächst gefällig. Kaltschnäuziger vor der Hütte war aber Köllerbach: In der 51. Minute wurde eine scharfe Hereingabe von Basel Haj Mohammad von einem Gäste-Verteidiger abgefälscht. Dadurch schlug der Ball unhaltbar zum 2:0 im kurzen Eck ein.

Die Messe war damit aber noch nicht gelesen: Denn Auersmacher kam in der 82. Minute auf 1:2 heran. Lucas Hector verlängerte eine Hereingabe von Jonas Philipp mit dem Kopf zu Felix Laufer, und der drückte den Ball über die Linie. „Danach haben wir alles auf eine Karte gesetzt und hinten Mann gegen Mann gespielt“, erklärte Wellner. Doch dies brachte nicht den erhofften Erfolg. Im Gegenteil: Zwei Minuten vor Schluss scheiterte Haj Mohammad nach einem Konter zwar zunächst an SV-Torhüter Florian Schworm. Doch den Abpraller schoss der 39-jährige Altmeister Davit Bakhtadze zum 3:1-Endstand ins Netz.

Köllerbach kletterte durch den Sieg von Platz neun auf Rang acht im Klassement. Am Samstag um 16 Uhr sind die SF bei der FSG Ottweiler-Steinbach zu Gast. Der Tabellen-15. gilt als sehr heimstark. Satte 26 seiner 33 Saisonpunkte holte der abstiegsbedrohte Club vor eigenem Publikum.

Mehr von Saarbrücker Zeitung