Straßenbauarbeiten Kritik an Vollsperrung in Klarenthal

Klarenthal · Bedenken gegen die geplante mehrtägige Sperrung der Kreisstraße in Klarenthal hat die SPD. Bei den bisherigen Arbeiten hätten Teilsperrungen genügt, sagt SPD-Stadtratsmitglied Philipp Schneider. Bei den abschließenden Fräs- und Asphaltierarbeiten müsse das doch auch möglich sein. 

 Die abschließenden Arbeiten an der Kreisstraße in Klarenthal machen nach Ansicht der SPD die geplante Sperrung nicht nötig. Eine Teilsperrung reiche aus (Symbolfoto).

Die abschließenden Arbeiten an der Kreisstraße in Klarenthal machen nach Ansicht der SPD die geplante Sperrung nicht nötig. Eine Teilsperrung reiche aus (Symbolfoto).

Foto: dpa/Sebastian Kahnert

 Eine Vollsperrung betreffe in den angrenzenden Wohngebieten Rhein- und Saarstraße bis hin zur Ottenhausener Siedlung viele Anwohner und Betriebe. Zusätzliche Fußwege würden mitunter bis zu einem Kilometer lang und seien eine nicht zu überwindende Hürde. Zudem müssten Pflegedienste ihre Kunden mehrmals täglich erreichen können, sagt Schneider. Und ergänzt: Auf die Anfrage der SPD-Fraktion an den Oberbürgermeister, daher auf eine Überarbeitung der Ausführungsplanung hinzuwirken, habe es keine weitere Reaktion gegeben.