1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Sitterswald feiert am 13. und 14. August erstes Siedlerfest seit 2019

Ein Dorf stellt Großes auf die Beine : Sitterswalder freuen sich auf die Rückkehr des Siedlerfestes

Nach der dreijährigen Corona-Zwangspause zeugt dieses Wochenende vom Fleiß der Helfer. Dabei wird es immer schwerer, sie zu finden.

„Von den Helfern habe ich fast alle zusammen, ich frage bei den letzten noch einmal nach“, sagt Marius Ries. Benno Brach geht erneut die Liste mit den eingeplanten Kuchenspenden aus der Dorfbevölkerung durch. Und Andreas Marchese gibt grünes Licht, dass die Kuchlinger Musikanten spielen werden.

Gespräche wie diese zeugen davon, dass die Vorbereitungen für das erste Sitterswalder Siedlerfest nach der Corona-Zwangspause auf Hochtouren laufen. Die Vorfreude auf dieses Wochenende ist groß im Dorf. Am Samstag startet das Fest auf dem Kirchwaldplatz. Um 18 Uhr geht es los mit einem Bierstand, Rostwürsten und „Musik aus der Dose“. „Wir wussten nicht, wie das Fest nach drei Jahren angenommen wird, deshalb haben wir uns erst einmal für eine abgespeckte Version entschieden. In den vergangenen Wochen haben wir aber gemerkt, dass die Menschen nach Corona wieder raus und feiern wollen – auch in Sitterswald“, sagt Andreas Marchese.

Wie immer richtet der Heimat- und Verkehrsverein (HVV) das Fest aus. Der HVV ist der Dachverband aller Sitterswalder Organisationen. Ihm gehören 16 Vereine und 59 Einzelpersonen an. Im Mai dieses Jahres wurde der Vorstand des HVV neu gewählt. Karl-Leo Bohr ist der neue Vorsitzende und Jörg Hoffmann der stellvertretende Vorsitzende. Als Vertreter der jungen Sitterswalder sind Marius Ries und Frank Nowotne im Vorstand. Aber auch frühere Mitglieder helfen bei der Organisation des Festes. Jürgen Jung, ein ehemaliges Vorstandsmitglied, kümmert sich beispielsweise um die Bestellung der Rostwürste.

Dem Sitterswalder Ortsvorsteher Jürgen Laschinger (SPD) gefällt das alles. Er ist Beisitzer im HVV. „Die Jungs haben hervorragende Arbeit geleistet, und wir können alle stolz darauf sein, dass es das Siedlerfest wieder gibt“, sagt Laschinger.

Am Sonntag startet das Siedlerfest um 11 Uhr mit einem Frühschoppen. Zum Mittagessen gibt es danach ganz klassisch Schwenkbraten mit Salat und Pommes. Ab 13 Uhr spielen die Kuchlinger Musikanten. Kaffee und Kuchen gibt es am Nachmittag auch. Ein neuer Spielplatz mit vielen Geräten sorgt für die Unterhaltung der Kinder. „Als wir im Ort nach Kuchenspenden gefragt haben, bekamen wir eine ganz tolle Resonanz. Schwer war es allerdings, Helfer zu finden. Die ältere Generation ist dazu nicht mehr bereit, was man auch verstehen kann. Wir haben es trotzdem geschafft, und es kann losgehen“, sagt Andreas Marchese.

Mit Blick auf das Jahresende gibt es schon die Idee, den Weihnachtsmarkt in Sitterswald wiederaufleben zu lassen. Doch wie die Corona-Lage im Winter aussieht, ist ungewiss.