Selbst sind die Eltern

Spielplätze werden nicht mehr ausschließlich von Kommunen bezahlt. Grund sind die leeren Kassen. Oft sammeln Fördervereine zusätzlich Geld. Wie in der Grundschule in Rilchingen-Hanweiler: Hier teilten sich Gemeinde und Förderverein die Kosten in Höhe von 4000 Euro.

Noch keine zwei Minuten nachdem der Pausengong der Grundschule in Rilchingen-Hanweiler ertönt ist, geht es auf dem neu gestalteten Schulhof hoch her. Im Sprint stürmen die Kids an ihre neuen Spielgeräte. Der Renner ist dabei die Gliederhängematte, auf der sich im Handumdrehen die besten Plätze gesichert werden. Hinzu kommen eine Balancier-Tellerbrücke, ein Balancier-Balken, ein großes Kletternetz, und natürlich zwei Tore, um Fußball zu spielen. Und das alles auf weichem Rindenmulch, damit der ein oder andere Abgestürzte ins Weiche fällt. "Wir sind stolz auf unseren neuen Schulhof, und wenn man den Kindern zusieht, weiß man, dass unser Förderverein und die Gemeinde an der richtigen Stelle investiert haben", sagt Roman Becker, der Leiter der Saar-Blies-Grundschule in Auersmacher und Rilchingen-Hanweiler .

Für 4000 Euro wurde in Rilchingen-Hanweiler investiert, in diesem Jahr die Hängematte sowie Balancier-Balken und eine Tellerbrücke angeschafft und vom Bauhof der Gemeinde installiert. 2000 Euro bezahlte der Förderverein der Grundschule und 2000 Euro kamen von der Gemeinde. "Wir sind in allen drei Grundschulen in unserer Gemeinde, was Spielgeräte auf den Schulhöfen angeht, sehr gut aufgestellt. Unser finanziellen Möglichkeiten sind zwar nicht mehr in dem Umfang vorhanden, wie das einmal war, aber dafür können wir auf ein sehr starkes Engagement der Fördervereine zurückgreifen", sagt Stephan Strichertz, der Bürgermeister der Gemeinde Kleinblittersdorf.

In Rilchingen-Hanweiler ist Jörg Kühn der Vorsitzende des Grundschul-Fördervereins. "Wir machen über das Jahr sehr viele Aktionen, um unsere Kasse aufzubessern und um so die Schule bei Investitionen zu unterstützen. Wir veranstalten Schul- und Sportfeste , gehen mit den Kindern Backen und nehmen auch am Weihnachtsmarkt teil. Dennoch wären wir froh, es würden sich noch mehr Mitglieder im Förderverein engagieren", sagt Jörg Kühn. Die Kinder in Rilchingen-Hanweiler sind von ihren neuen Spielgeräten begeistert und so werden schon nach der ersten Pause Pläne geschmiedet, wie man in der zweiten Pause als Erstes an die tollen, neuen Spielgeräte kommt.