„Schade, dass es schon vorbei ist“

Wenn das Saar-Wind-Orchestra zum Konzert lädt, ist flugs die Halle voll, und hinterher sind alle zufrieden. So war es auch wieder bei der Klingenden Maibowle – der 45. bereits.

Ausverkaufte Halle, eine Stimmung am Anschlag und 60 Musiker, die auf der Bühne ohne Unterlass Blasmusik-Kompositionen vom Feinsten produzierten. So langsam aber sicher gehen einem nach den Konzerten des Saar-Wind-Orchestras die Superlative aus. "Es war ein so wunderschöner Abend, und es ist schade, dass es schon wieder vorbei ist. Wir kommen im nächsten Jahr bestimmt wieder", sagte Marianne Heinze aus Saarbrücken, die am Samstag gleich mit der ganzen Familie zur 45. Klingenden Maibowle nach Rilchingen-Hanweiler angereist war. Bereits im ersten Teil der Maibowle waren bei den 490 Zuhörern in der Halle rhythmische Bewegungen mit Händen und Beinen zu erkennen. Unter der Leitung von Dirigent Stefan Ranker spielte das Orchestra Stücke wie die "Huckleberry Finn Suite" von Franco Cesarini oder "The seventh night of july" des jungen Komponisten Itaru Sakai. Höhepunkt vor der Pause war aber unumstritten das "Converto for clarinet" von Artie Shaw. Hierbei brillierte Klarinettist Stefan Zimmer von der Deutschen Radiophilharmonie, der das Stück eigens mit dem Saar-Wind-Orchestra einstudiert hatte.

Im zweiten Teil ging dann richtig die Post ab, und ein unvergleichlicher Klang des großen Orchestras durchzog die gesamte Halle. "El Camino real" von Alfred Reed , "Paris Montmartre" von Toshio Mashima, oder ein "Jackson 5 Medley" von Takashio Hoshide wurden zum einen von Moderatorin Sarah Britz humorvoll und mit viel Hintergrundwissen angekündigt und zum anderen perfekt vom Orchestra gespielt. Ein "Udo Jürgens Medley" von Walter Ratzek präsentierte das Saar-Wind-Orchestra zum Abschluss, bevor als traditionelle Zugabe die "Battle Hymn of the Republic" von James D. Ployhar folgte. Eine wieder einmal tolle Vorstellung des Saar-Wind-Orchestra, das am 17. Oktober zum nächsten Höhepunkt in die Mehrzweckhalle nach Rilchingen-Hanweiler einlädt. Dann steht die zweite Saar-Wind-Rocknight auf dem Programm.