1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Neuer Raum für das Jugendrotkreuz : Rotkreuzler stolz auf Jugendraum

Neuer Raum für das Jugendrotkreuz : Rotkreuzler stolz auf Jugendraum

() Das Jugendrotkreuz von Kleinblittersdorf hat einen neuen, schicken Treffpunkt. Darin steckt viel Engagement, wie Gruppenleiter Peter Reifenberger betont. Die jungen Leute haben mehrere Wochen hart gearbeitet, um ihr Domizil deutllch aufzuwerten. Sie renovierten den Raum von unten bis oben. Das heißt, die Jugendrotkreuzler ersetzten den Teppichboden durch pflege­leichtes Laminat. Außerdem erneuerten sie Lampen und Teile der Elektrik. Sie strichen die Decke, beklebten Schränke. Und ein paar neue Möbelstücke schafften sie auch an. Dann war alles klar für die Einweihungsfeier. Der Jugendraum ist über der DRK-Garage hinter dem Verwaltungsgebäude. Zu den Gratulanten gehörte Bürgermeister Stephan Strichertz ebenso wie der Kleinblittersdorfer Ortsvorsteher Hans-Josef Bur. Reifenberger und die Vorsitzende des Jugendrotkreuzes, Verena Gemenig, freuen sich über jeden, der das neue Domizil mal kennenlernen und sich in die Rotkreuz-Arbeit einbringen möchte.

() Das Jugendrotkreuz von Kleinblittersdorf hat  einen neuen, schicken Treffpunkt. Darin steckt viel Engagement, wie Gruppenleiter Peter Reifenberger betont. Die jungen Leute haben mehrere Wochen hart gearbeitet, um ihr Domizil deutllch aufzuwerten.  Sie renovierten den Raum von unten bis oben. Das heißt,  die Jugendrotkreuzler ersetzten den Teppichboden durch pflege­leichtes Laminat. Außerdem erneuerten sie  Lampen und Teile der Elektrik. Sie strichen die Decke, beklebten Schränke. Und ein paar neue Möbelstücke schafften sie auch an. Dann war alles klar für die Einweihungsfeier. Der Jugendraum ist über der DRK-Garage hinter dem Verwaltungsgebäude. Zu den Gratulanten gehörte Bürgermeister Stephan Strichertz ebenso wie der Kleinblittersdorfer Ortsvorsteher Hans-Josef Bur.  Reifenberger und die Vorsitzende des Jugendrotkreuzes, Verena Gemenig, freuen sich über jeden, der das neue Domizil mal kennenlernen und sich in die Rotkreuz-Arbeit einbringen möchte.

Interessenten wenden sich bitte an Verena Gemenig, verena.gemenig@t-online.de, Tel. (0 68 05) 2 21 32.