1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Röchling Völklingen tritt beim Turnier des SV Auersmacher an

Röchling Völklingen tritt beim Turnier des SV Auersmacher an

Drei Plätze muss der SV Auersmacher am letzten Qualifikations-Wochenende gutmachen, um beim Masters-Finale der besten acht saarländischen Hallen-Mannschaften dabei zu sein. Dafür zählt für den Saarlandliga-Vierten beim eigenen Turnier in der Sporthalle Kleinblittersdorf nur ein Sieg. Mit 58,8 Punkten fehlen dem Elften der Masters-Tabelle 19,05 Punkte auf den Achten VfL Primstal (77,85). Zwar würde Auersmacher mit den 38 Punkten für den Sieg an der nicht mehr eingreifenden Spvgg. Quierschied und Halberg Brebach (61,85 Punkte) vorbeiziehen. Die Konkurrenten Primstal und VfB Dillingen (77,35) haben es mit Erfolgen bei den Turnieren in Losheim und Dillingen aber in der Hand, vor dem SVA zu bleiben. Gleiches gilt für den FC Wiesbach, die SF Köllerbach und Röchling Völklingen, die dazu mit jeweils um die 90 Punkte nicht mal gewinnen müssten.

Titelverteidiger ist Völklingen, das die Qualifikation auch noch nicht sicher hat. Trainer Günter Erhardt dazu: "Wenn wir uns qualifizieren, nehmen wir das gerne mit. Wenn nicht, geht die Welt nicht unter." Die Vorbereitung auf die Feldsaison, die für den Oberliga-Dritten am Montag begann, habe Priorität. Und weil an diesem Samstag in Völklingen auf dem Kunstrasen um 14 Uhr ein Testspiel gegen den 1. FC Saarbrücken ansteht, muss sich Erhardt fragen, wen er zum Auersmacher Turnier schickt, um dort in der anspruchsvollen Vorrunde gegen Lokalmatador FC Kleinblittersdorf , Saarlandligist SC Friedrichsthal und Verbandsligist FSG Bous das Zwischenrunden-Ticket zu buchen. "Das Spiel gegen den FCS hat mit Sicherheit Vorrang. Es geht darum, geschickt aufzuteilen", sagt Erhardt, dessen Club mit 89,6 Zählern noch aus den Masters-Rängen rutschen könnte - da wäre es nicht schlecht, am Sonntag noch weitere Zähler zu sammeln.