| 21:10 Uhr

Rilchingen wird wieder Kurort

Rilchingen-Hanweiler. "Jetzt geht's los", rief Rudolf Müller, der Geschäftsführer der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG), der Gruppe zu, die sich im Halbkreis um das Rednerpult vor dem historischen Quellturm der Augusta-Quelle in Rilchingen-Hanweiler scharte. Sie alle wollten Zeugen eines historischen Ereignisses zu werden

Rilchingen-Hanweiler. "Jetzt geht's los", rief Rudolf Müller, der Geschäftsführer der Landesentwicklungsgesellschaft (LEG), der Gruppe zu, die sich im Halbkreis um das Rednerpult vor dem historischen Quellturm der Augusta-Quelle in Rilchingen-Hanweiler scharte. Sie alle wollten Zeugen eines historischen Ereignisses zu werden. Vertreter der eng mit der LEG verbundenen Projektgesellschaft Thermalbad Rilchingen unterzeichneten am Nachmittag mit Investor Andreas Schauer aus Überlingen den Vertrag über Planung, Bau und Betrieb des Thermalbades. Außerdem sind, wie Müller sagte, die Grundstücke an die Investoren für das Hotel und das medizinische Zentrum, das sogenannte Vitalcenter, verkauft. Hotel-Unternehmer Hartmut Ostermann, Victor's-Gruppe, und Architekt Hartmut Walle als Repräsentant des Vital-Centers waren gestern Nachmittag Gäste, als die Unterschriften fürs Thermalbad anstanden. Der Pachtvertrag zwischen Projektgesellschaft und Thermalbad-Investor Schauer gilt 25 Jahre. In dieser Zeit soll die von der Schauer & Co. GmbH gezahlte Pacht die öffentlichen Investitionen von 12,5 Millionen Euro wieder einbringen. Die Projektgesellschaft habe sich natürlich im Rahmen des rechtlich Möglichen abgesichert, falls es mit der Rückzahlung nicht klappt, hieß es am Rande der Vertragsunterzeichnung. Auch die saarländische Bauwirtschaft dürfte von dem Großprojekt profitieren. Denn Schauers Firma hat die saarländische OBG als Generalunternehmer mit dem Bau beauftragt. Die Erschließungsarbeiten beginnen im Herbst. Im Herbst 2011 soll alles fertig sein. Die Investoren rechnen nach Ausgaben von 40 Millionen Euro mit etwa 200 Arbeitsplätzen. ole