1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Revanche für das 0:5-Debakel am Franzschacht?

Revanche für das 0:5-Debakel am Franzschacht?

Saarbrücken. Am Wochenende steht für die Vereine der Fußball-Verbandsliga Saar der 26. Spieltag auf dem Programm. Der 1. FC Saarbrücken II, der sich in den vergangenen Wochen auf den zweiten Platz vorgearbeitet hat, muss am Sonntag beim FC Reimsbach antreten

Saarbrücken. Am Wochenende steht für die Vereine der Fußball-Verbandsliga Saar der 26. Spieltag auf dem Programm. Der 1. FC Saarbrücken II, der sich in den vergangenen Wochen auf den zweiten Platz vorgearbeitet hat, muss am Sonntag beim FC Reimsbach antreten. Doch wieder einmal weiß Trainer Jörg Schampel nicht, welche Spieler er aufs Feld schicken wird: "Ich habe in dieser Woche gerade einmal sieben Spieler im Training. Michael Müller und Samir Hadji trainieren bei der Ersten, Damien Fonte ist verletzt. Das ist alles sehr problematisch. Allein mit meinem Personal könnte ich keine Mannschaft stellen." Dennoch ist der Trainer, der die Mannschaft erst im Sommer übernommen hat, optimistisch: "Wir wollen gewinnen. Aber Reimsbach ist trotz der vier Heimniederlagen ein unangenehmer Gegner."Von einem Ausrutscher des FCS II könnte die zweite Mannschaft aus der Landeshauptstadt profitieren: der SC Halberg Brebach. Das Team von Trainer Bernd Eichmann muss ebenfalls am Sonntag in Perl/Besch antreten - ein Gegner, an den man keine guten Erinnerungen hat. Im Vorjahr verlor Brebach mit 0:1. "Es wird wie immer eine schwere Auswärtsfahrt", meint Eichmann, "Mathias Kuhn fehlt wegen einer Mandelentzündung, Tim Latz arbeitet, und Alexander Stamm hat ein Schleudertrauma nach einem Sportunfall."Nach zwei Siegen in Folge reist der SC Friedrichsthal mit gestärktem Selbstvertrauen zum Stadtverbands-Derby nach Auersmacher. "Beide Mannschaften haben sich von dieser Saison sicher mehr versprochen", sagt Friedrichsthals Trainer Dieter Ferner, "für uns wird diese Partie zeigen, ob die Leistungen der letzten beiden Spiele nur ein Strohfeuer war." Sein Gegenüber Jörn Birster will dagegen endlich wieder einen Heimsieg feiern können: "Der letzte Sieg vor eigenem Publikum war, glaube ich, im Oktober. Außerdem haben wir vom Hinspiel noch was gut zu machen." Damals kam der SV Auersmacher am Franzschacht mit 0:5 unter die Räder. "Einige meiner Spieler neigen zur Überheblichkeit. Die darf man daran nicht erinnern", lacht Ferner.Wenige zu lachen hat sein Kollege Birster, der weiterhin auf Abwehrchef Carsten Fess (Bänderriss beim Einsatz in der Polizei-Fußballauswahl), David Cuccu (Aufbautraining) und Sturmtalent Valentin Solovej (Reha nach Fuß-OP) verzichten muss. Anstoß ist um 15.30 Uhr. cor