Rathaussturm : Machtwechsel in Kleinblittersdorf

Bis Aschermittwoch haben jetzt die Narren im Rathaus das Zepter in der Hand.

„Du liewe Zeit, wer bisch dann du? Hol mir de Strichertz bei im Nu“, rief Thomas Bur, der Vorsitzende des Vereins Faschingsumzug Obere Saar, am Freitag auf dem Kleinblittersdorfer Rathausplatz aus einer Meute von 200 Faasebòòze. „Die Kathrin bin ich, Kathrin Gross. Jetzt mach dir nicht gleich in die Hos. Das Haus ist zu für euch. Ich pfeife auf euer närrisches Gebräuch“, rief die Erste Beigeordnete aus dem Rathaus. Gross vertrat beim Rathaussturm den urlaubenden Bürgermeister Stephan Strichertz. Sie ist die erste Frau, die das Rathaus verteidigen musste.

Am Ende half alles nichts. Nach der Reimschlacht stürmten die Gardemädchen das Rathaus und machten den Weg für die Prinzenpaare frei. Die überwältigten die Ortsvorsteher und entrissen Kathrin Gross den Rathausschlüssel. „Es hat nicht sollen sein, aber es hat großen Spaß gemacht“, sagte Gross nach ihrer närrischen Niederlage. Bereits um 10 Uhr hatten die Narren in Kleinblittersdorf die Banken, Geschäfte und Kneipen gestürmt und verkündeten, wer bis Aschermittwoch das Sagen hat. „Wie, bis Mittwoch? Ich gebe den Schlüssel nicht mehr her“, sagte Michael Birn, Kowe-Prinz aus Auersmacher. Am Sonntag, 14.11 Uhr, beginnt der Umzug durch Kleinblittersdorf, der Höhepunkt der Fastnacht an der Oberen Saar.