| 10:00 Uhr

Gefährlicher Einsatz in Kleinblittersdorf
Psychisch kranker Mann legt sich Messer an den Hals

Rettungseinsatz in Kleinblittersdorf: Dort drohte ein Mann mit Suizid (Symbolbild).⇥ Foto: Andreas Gebert/dpa
Rettungseinsatz in Kleinblittersdorf: Dort drohte ein Mann mit Suizid (Symbolbild).⇥ Foto: Andreas Gebert/dpa FOTO: Andreas Gebert / dpa
Kleinblittersdorf. Erst hat sich ein 46-Jähriger selbst töten wollen, dann ging er auf Rettungekräfte los. Von Matthias Zimmermann
Matthias Zimmermann

Gefährlicher Einsatz für Polizei und weitere Helfer: Dabei haben sie einen Mann gerettet, der damit drohte, sich das Leben zu nehmen. Wie ein Sprecher der St. Johanner Polizei berichtet, ereignete sich der dramatische Vorfall in einem Kleinblittersdorfer Pflegeheim. Ein Bewohner hielt sich dabei ein Messer an den Hals. Als Ermittler und Sanitäter zum Einsatzort kamen, rastete der 46-Jährige aus und ging auf die Retter los. Die hatten all erdenkliche Mühe, den psychisch Kranken zu bändigen. Während seiner Attacke auf die zur Hilfe Gerufenen hatte er nicht mehr die scharfe Waffe in der Hand. Dennoch wehrte er sich nach Leibeskräften. Als ihn die Rettungskräfte unter Kontrolle gebracht hatten, kam er in eine psychiatrische Klinik. Niemand wurde während des Einsatzes, der sich nach Auskunft von Sonntagmorgen bereits am Freitag, 3. November, ereignete, verletzt.