Wir möchten auf unserer Webseite Cookies und pseudonyme Analysetechniken auch unserer Dienstleister verwenden, um diesen Internetauftritt möglichst benutzerfreundlich zu gestalten.

Außerdem möchten wir und unsere Dienstleister damit die Besuche auf unserer Webseite auswerten (Webtracking), um unsere Webseite optimal auf Ihre Bedürfnisse anzupassen und um Ihnen auf unserer Webseite sowie auch auf Webseiten in verbundenen Werbenetzwerken möglichst interessante Angebote anzeigen zu können (Retargeting).

Wenn Sie dieses Banner anklicken bzw. bestätigen, erklären Sie sich damit jederzeit widerruflich einverstanden (Art. 6 Abs.1 a DSGVO).

Weitere Informationen, auch zu Ihrem jederzeitigen Widerrufsrecht, finden Sie in unseren Datenschutzhinweisen.

| 19:36 Uhr

Polizei fahndet nach Mord an Rentner-Paar nach Frank Engelhardt

Kleinblittersdorf. Nach dem Doppelmord an einem älteren Ehepaar in Hanweiler (wir berichteten) fahndet die Mordkommission "Teppich" des Landespolizeipräsidiums nun mit einem Phantombild nach Frank Engelhardt. Der 46-Jährige steht unter Verdacht, seine Mutter Maria (81) und seinen Vater Manf (80) ermordet zu haben, und wird mit nationalem und europäischem Haftbefehl gesucht. Sein aktueller Aufenthaltsort sei gänzlich unbekannt. Das Ehepaar wurde am 11. August in seinem Haus in der Bahnhofstraße 58 in Hanweiler tot aufgefunden. Die Tat soll bereits Mitte/Ende 2015 begangen worden sein. Der Beschuldigte wird nach Polizeiangaben als psychisch auffällig und menschenscheu beschrieben. Es lägen Hinweise vor, dass er sich noch am 9. März am Tatort aufgehalten hat. red

Nach dem Doppelmord an einem älteren Ehepaar in Hanweiler (wir berichteten) fahndet die Mordkommission "Teppich" des Landespolizeipräsidiums nun mit einem Phantombild nach Frank Engelhardt. Der 46-Jährige steht unter Verdacht, seine Mutter Maria (81) und seinen Vater Manfred (80) ermordet zu haben, und wird mit nationalem und europäischem Haftbefehl gesucht. Sein aktueller Aufenthaltsort sei gänzlich unbekannt. Das Ehepaar wurde am 11. August in seinem Haus in der Bahnhofstraße 58 in Hanweiler tot aufgefunden. Die Tat soll bereits Mitte/Ende 2015 begangen worden sein. Der Beschuldigte wird nach Polizeiangaben als psychisch auffällig und menschenscheu beschrieben. Es lägen Hinweise vor, dass er sich noch am 9. März am Tatort aufgehalten hat.

Frank Engelhardt ist 1,88 Meter groß und hat ein jüngeres Erscheinungsbild, als seine 46 Jahre vermuten lassen. Er hat eine kräftige Figur mit Bauchansatz, kürzere rot-braune Haare oder Glatze beziehungsweise kurz rasierte Haare. Er bewegt eine Hand zwanghaft auf und ab, ist kontaktscheu und wirkt teilweise ungepflegt. Er soll unter einem Waschzwang leiden und führt meist einen Einkaufsrollwagen mit, schwitzt stark und reibt sich stets Schweiß mit einem Taschentuch von Stirn und Gesicht. Er hat einen schlaksigen, hängenden, locker hüpfenden Gang und keine Körperspannung.

Hinweise zur Person Frank Engelhardt oder dessen Aufenthaltsort bitte an den Kriminaldauerdienst Saarbrücken unter Tel. (06 81) 962 2133 oder jede Polizeidienststelle.