| 20:11 Uhr

Orchideenpfad lockt in die Biosphäre

Den neuen Orchideenpfad Gersheim weihten (von links) Biosphärenzweckverband-Geschäftsführer Gerhard Mörsch, Umweltminister Reinhold Jost, Landrat Theophil Gallo, Bürgermeister Alexander Rubeck und Birgit Freiheit vom Naturschutzbund (Nabu) ein. Foto: Wolfgang Degott
Den neuen Orchideenpfad Gersheim weihten (von links) Biosphärenzweckverband-Geschäftsführer Gerhard Mörsch, Umweltminister Reinhold Jost, Landrat Theophil Gallo, Bürgermeister Alexander Rubeck und Birgit Freiheit vom Naturschutzbund (Nabu) ein. Foto: Wolfgang Degott FOTO: Wolfgang Degott
Gersheim/Kleinblittersdorf. 30 Orchideenarten sind auf dem neuen Orchideenpfad des Biosphärenreservats beheimatet. Der Pfad soll Naturschätze zeigen und zugleich besser schützen. Wolfgang Degott

Vor 60 Jahren wurde das Gebiet zwischen Gersheim und Herbitzheim erstmals als Naturschutzgebiet ausgewiesen. Beheimatet sind auf den Flächen oberhalb des Lachenhofes rund 30 Orchideenarten, "die ganze Bandbreite der im Bliesgau und der Hälfte der in Deutschland vorkommenden Arten", sagt der saarpfälzische Umweltdezernent und einer der beiden Geschäftsführer des Biosphärenzweckverbandes Bliesgau, Gerhard Mörsch

. Am Lachenweg präsentierte er zwei der zehn Schautafeln. In einer gemeinsamen Aktion des saarländischen Umweltministeriums und der Saarland-Sporttoto GmbH entstand mit Unterstützung des Saarpfalz-Kreises für rund 30 000 Euro der Orchideenpfad, auf dem Spannendes über die Geschichte und die besondere Bedeutung des Gebiets zu erfahren ist.

Die Besucher werden nicht nur über die vorkommenden Orchideenarten, sondern auch über Vögel, Schmetterlinge und besondere Lebensräume des Kalkquellsumpfes informiert. Neben den Tafeln wurden Ruhebänke aufgestellt und Geländer angebracht.

Birgit Freiheit, Projektmitarbeiterin des Naturschutzbundes Saarland (Nabu), erinnerte daran, dass bereits vor Jahren ein Konzept zur Besucherlenkung in Auftrag gegeben worden war. "Es ist toll, dass jetzt endlich große Teile davon umgesetzt worden sind und man diese Perlen der Natur auch auf eigene Faust erkunden kann", sagte sie.

Umweltminister Reinhold Jost unterstrich die Bedeutung der einzigartigen Bliesgaulandschaft mit ihrer Artenvielfalt, die mit dem Orchideenpfad bereichert werde. Er sagte: "Er ist ein sichtbarer Beweis dafür, dass Biosphäre erlebbar sein soll. Wir wollen die Natur und die Artenvielfalt nicht wegsperren, sondern wir wollen sie erlebbar machen. Die Tatsache, dass wir Nutzung und Schutz erläutern, wird dazu führen, dass viele auch ein ganz anderes Verständnis und Zugang zu dem Thema finden."

Der Biosphären-Verbandsvorsteher, Landrat Theophil Gallo, ergänzte, dass das Gebiet auch touristisch bedeutsam sei. Der neue Erlebnisweg schütze gleichzeitig die Naturschätze, da es nun einen eindeutigen Wegeverlauf gibt.

Gersheims Bürgermeister Alexander Rubeck war bei der Feierstunde stolz, dass neben dem Europäischen Kulturpark Bliesbruck-Reinheim mit dem Orchideengebiet ein weiteres Highlight in der Gemeinde beheimatet ist. Damit werde es möglich, in touristischen Attraktionen Natur zu schützen und zu zeigen. "Sobald die Orchideen blühen, werde ich mit meiner Familie das Gebiet besuchen. Meine Kinder werden an der Station mit Tierstimmen bestimmt viel Freude haben", sagte Rubeck. Heimische Landwirte pflegen dieses Naturschutzgebiet, das zu großen Teilen dem Zweckverband Saar-Bliesgau "Auf der Lohe" gehöre.

Rubeck erinnerte an den "Pionier" des Naturschutzgebietes, den Gersheimer Viktor Cervi. Er habe in den 1960er und 1970er-Jahren mit einer bewundernswerten Hartnäckigkeit dafür gesorgt hatte, dass das Gelände als Schutzzone für die besondere Flora erhalten werden konnte.

Oberlehrer Ludwig Müller hatte das Gebiet 1936 bei einer Kräuterwanderung entdeckt. www.gersheim.de

Zum Thema:

Seit 60 Jahren stehen Teile des Orchideengebietes unter Schutz. Der neue, 2,7 Kilometer lange Orchideenpfad zeigt an zehn Stationen Arten, warum sie ausgerechnet hier vorkommen und warum sie nur mit der entsprechenden Pflege zu erhalten sind. Öffentliche Führungen im Orchideengebiet finden am Freitag, 5. Mai, Sonntag, 21. Mai, Sonntag, 4. Juni, Sonntag, 11. Juni und Sonntag, 25. Juni, statt. Treffpunkt ist der Lachenhof, Beginn ist um 15 Uhr, Dauer etwa 2,5 Stunden. Infos bei der Gemeinde Gersheim, Telefon (0 68 43) 80 13 02 oder www.biosphaeren-bliesgau.eu/veranstaltungen .

Das könnte Sie auch interessieren