1. Saarland
  2. Saarbrücken
  3. Kleinblittersdorf

Neuer Bürgermeister von Kleinblittersdorf nimmt am Samstag Arbeit auf

Kostenpflichtiger Inhalt: Amtswechsel an der Oberen Saar : Neuer Rathauschef legt zwei Tage früher los

Kleinblittersdorfs Bürgermeister arbeitet ab Samstag. Er will am Montag auf geänderte Regeln gegen Corona vorbereitet sein.

Es hätte an diesem  Donnerstag ein großes Fest im Auersmacher Ruppertshofsaal werden sollen: die Verabschiedung von Bürgermeister Stephan Strichertz (parteilos) und gleichzeitig die Vereidigung des neuen Bürgermeisters Rainer Lang (SPD). Doch das Coronavirus hat der Kleinblittersdorfer Gemeindeverwaltung einen Strich durch die Rechnung gemacht. Stattdessen gab es vor wenigen Tagen eine völlig unspektakuläre Aktion im Kleinblittersdorfer Rathaus. „Stephan hat mich vereidigt und mir die Urkunde ausgehändigt, das war’s“, sagt Lang, der ab dem 1. Mai offiziell der neue Bürgermeister der Gemeinde ist.

Die Arbeit des Bliesransbachers ging aber schon zu Beginn des Jahres los. „Ich habe regelmäßig bei der Gemeindeverwaltung vorbeigeschaut und mich in viele Themen eingearbeitet. Wegen Corona mussten wir diese Vorgehensweise aber ab März einstellen. Ich habe in den vergangenen Wochen viel mit den Fachbereichsleitern telefoniert. Sie sind alle sehr positiv, und ich habe große Unterstützung“, sagt der neue Rathauschef.

Der erste Arbeitstag wäre für den 51-Jährigen normalerweise erst am kommenden Montag.

Doch die Corona-Krise erfordert außergewöhnliche Maßnahmen. Die Arbeit von Stephan Strichertz bestand in den vergangenen Wochen in erster Linie aus Krisenmanagement, vielen Telefonaten und Videokonferenzen. „Ich bin schon ab Samstag im Büro und werde mich auf den neuesten Stand bringen. Es ist gut möglich, dass wir  am Montag bereits neue Corona-Verfahrensregeln umsetzen müssen. Darauf möchte ich vorbereitet sein“, sagt der Bliesransbacher. Die Krise wirkt sich sogar auf sein Steckenpferd aus. Lang ist nach wie vor Hobbyfußballer bei den Alten Herren der SG Obere Saar. Auf Fußball und andere größere Veranstaltungen muss Lang wie alle Kleinblittersdorfer aber noch verzichten. Die Menschen in der Gemeinde kennen ihn schon nach seinen Häuserwahlkampf vom vorigen Jahr. Doch er hätte sich als neuer Bürgermeister gern noch persönlich vorgestellt. „Ich wollte schon am 1. Mai loslegen und auf allen Festen in unserer Gemeinde vorbeischauen. Aber das müssen wir leider verschieben. Wir versuchen, vor der Sommerpause noch Sitzungen der Ortsräte und des Gemeinderates zu organisieren“, sagt Lang. Der Betriebswirt hat 27 Jahre lang für die Saarbrücker Siedlungsgesellschaft im Bereich Finanzen und Verwaltung gearbeitet.

Mitglieder des Gemeinderates machten seinem Vorgänger Stephan Strichertz das Leben in den vergangenen Jahren nicht leicht. 20 Verfahren wurden gegen Strichertz eingeleitet. Alle wurden vorzeitig eingestellt, zehrten aber an den Nerven des 59-Jährigen.

„Ich habe noch genau im Ohr, wie sich die Parteien nach der Wahl im vergangenen Jahr positioniert hatten und betonten, dass die Gemeinde bei allem an erster Stelle stehen soll. Ich nehme sie beim Wort“, sagt Rainer Lang und fügt hinzu: „Ich werde sehr positiv an meine neue Aufgabe herangehen und schaue nicht zurück. Ich möchte transparent arbeiten und vor allem die Räte informieren. Ich war sieben Jahre lang Mitglied im Gemeinderat und weiß, welche Arbeit die Menschen in den Gremien leisten“, sagt der neue Bürgermeister.