Kleinblittersdorf investiert in die Kitas

Kleinblittersdorf investiert in die Kitas

2017 ist die Nachfrage größer als die Zahl der Plätze in der Gemeinde, die Schulen sind bis 2021 gesichert.

Die Grundschulen in der Gemeinde Kleinblittersdorf sind bis zum Jahr 2021 gerettet. Das teilte Bürgermeister Stephan Strichertz in einem Gespräch mit der Saarbrücker Zeitung mit. Schwankende Geburtenzahlen stellten die Gemeinde vor wenigen Jahren noch vor ein Problem. Im Jahr 2007 wurde die Grundschule in Bliesransbach dichtgemacht, und die Bliesransbacher Kinder gehen seitdem in die Grundschule nach Kleinblittersdorf. Auch in Sitterswald schloss die Grundschule. Platz für die Sitterswalder Kinder ist in der Saar-Blies-Grundschule in Auersmacher oder in der Zweigstelle in Rilchingen-Hanweiler. "Es sah bis vor wenigen Jahren so aus, dass es immer weniger Kinder in der Gemeinde gab und wir schon darüber nachdenken mussten, die Grundschulen in Auersmacher und Rilchingen-Hanweiler zu schließen. Aber das Problem hat sich von selber gelöst. Es gibt wieder deutlich mehr Kinder in der Gemeinde", sagt Stephan Strichertz. Im kommenden Schuljahr gehen aus Kleinblittersdorf und Bliesransbach sogar 54 Erstklässler in die Grundschule nach Kleinblittersdorf - eine Rekordzahl in den vergangenen zehn Jahren. In Auersmacher (18 Kinder) und Rilchingen-Hanweiler (19 Kinder) wird es jeweils eine erste Klasse geben. Laut Statistik wird es bis zum Jahr 2021 in allen Grundschulen in der Gemeinde mindestens eine erste Klasse geben. Auch die Gemeinschaftsschule in Kleinblittersdorf profitiert davon. Dort ist ebenfalls bis zum Jahr 2021 mindestens eine fünfte Klasse pro Schuljahr sichergestellt.

Die Nachfrage in den Kindergärten (Kigas) und Kindertagesstätten (Kitas) in Kleinblittersdorf ist in diesem Jahr sehr groß. "Wir haben 2017 noch mehr Bedarf als vorhandene Plätze in den Kigas und Kitas. Ab dem Jahr 2018 wird sich die Situation ändern, dann haben wir sogar noch Kapazitäten frei", sagt der Bürgermeister.

Die Gemeinde investiert in den Nachwuchs. In diesem Jahr wird der Kindergarten in Bliesransbach für etwa 300 000 Euro renoviert. In den kommenden Jahren sind die Kindergärten in Sitterswald und Auersmacher an der Reihe. In Kleinblittersdorf sollen zudem neue Krippenplätze entstehen. "Wir sind in den kommenden Jahren in einer komfortablen Situation und könnten in den Kigas und Kitas sogar Kinder aus Nachbargemeinden oder aus Bübingen oder Güdingen aufnehmen", sagt Stephan Strichertz.

Mehr von Saarbrücker Zeitung