Öffentliche Sicherheit: Kleinblittersdorf bekommt größere Polizeistation

Öffentliche Sicherheit : Kleinblittersdorf bekommt größere Polizeistation

In der Nähe eines Kriminalitätsbrennpunktes entsteht die neue Dienststelle. Dort arbeiten bald vier statt wie bislang zwei Beamte.

Die Polizeipräsenz in den Straßen der Gemeinde Kleinblittersdorf ist, wie es viele beklagen, in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen. Nur noch sehr selten sieht man Polizisten Streife fahren und nach dem Rechten sehen – und das bei etwa 700 Straftaten pro Jahr in der Gemeinde.

Wie das saarländische Innenministerium mitteilte, ist die Anzahl der Delikte von 747 im Jahr 2016 zwar auf 654 Straftaten im Jahr 2017 zurückgegangen. Doch damit liegt Kleinblittersdorf immer noch auf Platz 13 von 52 Kommunen im Saarland. Die Statistik für das Jahr 2018 liegt noch nicht vor.

„Eigentlich sind für unsere Gemeinde drei Polizisten vorgesehen, doch in den vergangenen Jahren waren aus unterschiedlichen Gründen meistens nur zwei vor Ort. Somit war an Streifenfahrten kaum noch zu denken“, sagt Bürgermeister Stephan Strichertz.

Noch in diesem Jahr soll sich allerdings alles ändern. Der Polizeiposten in Kleinblittersdorf zieht von der Alten Schulstraße in die Rathausstraße und bekommt dort neue Räume. „Durch den Verkauf des gemeindeeigenen Gebäudes in der Alten Schulstraße mussten wir neue Räume für die Poilzei suchen. Der neue Standort in der Rathausstraße ist ideal, da er sich in unmittelbarer Nähe zu Frankreich und zu unserem Bahnhof befindet“, sagt Strichertz.

Der Bahnhof in Kleinblittersdorf ist ein Kriminalitätsbrennpunkt. Immer wieder gibt es dort Straftaten. Vor zwei Wochen erst gingen dort zwei  Verbrecher mit einem Schlagring auf Jugendliche los. Hinzu kommen immer wieder Diebstähle und beschädigte Autos. Der neue Polizeiposten ist nur noch etwa 200 Meter vom Bahnhof entfernt. Zudem werden künftig vier Polizisten für die Gemeinde Kleinblittersdorf zuständig sein, wie die Gemeindeverwaltung mitteilt.

Das Innenministerium begründet die erhöhte Anzahl der Polizisten so: „Im Rahmen der Organisationsfortschreibung des Landespolizeipräsidiums Ende 2018 hat unter anderem der Polizeiposten Kleinblittersdorf aufgrund seiner grenznahen Lage zu Frankreich eine strategische Aufwertung erfahren. Andere Polizeiposten in Grenznähe werden ebenso personell verstärkt. Insofern ist die vorgesehene Personalausstattung des Polizeipostens Kleinblittersdorf das Resultat einer organisatorischen Gesamtbetrachtung und nicht auf eine einzelne Kennzahl, wie etwa die Kriminalitätsbelastung, zurückzuführen.“  Wann der neue Polizeiposten erstmals mit vier Beamten bestückt sein soll, ist aber noch offen.

Stephan Strichertz hofft, dass dies bis zum 1. April geschieht. Das Innenministerium sagt, dies werde im Laufe des Jahres der Fall sein. Der Grund: Noch sind sich die Gemeindewerke als Eigentümer des Gebäudes und das Innenministerium nicht über die Miete einig.

Zudem müssen die Räume, in denen bis 2018 die Bücherei war, noch so umgebaut werden, dass sie den Anforderungen an eine Polizeidienststelle entsprechen, teilt das Innenministerium mit.

Mehr von Saarbrücker Zeitung