| 17:16 Uhr

Christliches Leben
Auersmacher feiert den Einzug in Jerusalem

 Hinter Jesus-Darsteller Peter Lang zogen Darsteller und Publikum durch die Auersmacher Dorfmitte zu den Schauplätzen der Bibel-Szenen.
Hinter Jesus-Darsteller Peter Lang zogen Darsteller und Publikum durch die Auersmacher Dorfmitte zu den Schauplätzen der Bibel-Szenen. FOTO: Heiko Lehmann
Auersmacher. Laiendarsteller von der Jungen Bühne stimmen mit Inszenierung im Freien auf die Passionsspiele 2020 ein. Von Heiko Lehmann

Etwa 300 Menschen sahen am Sonntag in Auersmacher die Inszenierung „Einzug in Jerusalem“. Zum dritten Mal spielte der Theaterverein Junge Bühne an Palmsonntag Szenen aus den Passionsspielen in den Straßen von Auersmacher, auf dem Marktplatz und vor der Kirche. „Es ist eine Art Einstimmung auf unsere Passionsspiele im kommenden Jahr. Die Arbeiten für die Spiele haben längst begonnen“, sagte Josef Lang, der Vorsitzende des Theatervereins. 100 Darsteller von der Jungen Bühne machten mit. Los ging es mit der Szene „Öffentliches Leben“, in der Jesus, gespielt von Peter Lang, den Kindern Geschichten erzählt und seine zentralen Botschaften verkündet. „Liebe deinen Nächsten.“ Und: „Wer frei von Fehlern ist, der werfe den ersten Stein.“ Anschließend versammelten sich Darsteller und Zuschauer auf dem Marktplatz, wo Pastor Matthias Scheer den Palmsegen erteilte. „Ich erlebe diese Aufführung zum ersten Mal und bin begeistert“, sagte Scheer. Hinter dem Jesus-Darsteller auf einem Esel und mit Hosianna-Rufen marschierte der Tross vor die Kirche. Dort zeigten die Darsteller die Szene, in der Jesus eine Blinde heilt. Mit der „Vertreibung der Händler“ endete die Aufführung nach etwa einer Stunde. Anschließend versammelten sich die Menschen in der Kirche zur Messe.