Im alten Bliesransbacher Schulhaus sollen bald Flüchtlinge wohnen

Im alten Bliesransbacher Schulhaus sollen bald Flüchtlinge wohnen

Um weitere Wohnungen für Flüchtlinge in Kleinblittersdorf geht es am heutigen Donnerstag ab 18.30 Uhr im Gemeinderat. Er tagt im Sitzungssaal des Verwaltungsgebäudes Alte Schulstraße. Die Mitglieder stimmen dort darüber ab, ob dafür die ehemalige Grundschule in Bliesransbach und deren frühere Hausmeisterwohnung umgebaut werden.

Die Schule stand bis August leer. Danach zog dort bislang nur die Katholische Öffentliche Bücherei der Kirchengemeinde St. Lukas ein. Der Ortsrat von Bliesransbach hatte sich in der vergangenen Woche bereits für einen Umbau entschieden und diese Empfehlung an den Gemeinderat weitergegeben. "Wir könnten in den umgebauten Wohnungen bis zu 25 Flüchtlinge aufnehmen. Einen Antrag für einen Zuschuss zu den Umbaumaßnahmen haben wir beim Innenministerium bereits eingereicht", erklärt Bürgermeister Stephan Strichertz. Bereits im März 2016 könnten dann die ersten Flüchtlinge ins umgebaute frühere Bliesransbacher Schulhaus einziehen.

Ein weiterer Punkt auf der Tagesordnung ist die Erhöhung des Hebesatzes der Grundsteuer B ab 2016. "Wir wollen den Satz von 325 auf 400 anheben. Saarlandweit betrachtet ist er dann immer noch eher gering", sagte Strichertz. Noch eine Personalie: Aus beruflichen Gründen scheidet Evita Klaas (Die Linke ) aus dem Gemeinderat aus. Für sie rückt Hans-Georg Schmidt nach.

Mehr von Saarbrücker Zeitung