Gestern Flüchtling, heute Postmann

Eigentlich ist Rami Kardahi studierter Medizintechnik-Ingenieur. Bis er wieder in seinen Beruf kommt, kümmert er sich um die Auersmacher Postfiliale. Der Syrer lebt seit zwei Jahren mit der Familie im Saarland.

Rami Kardahi ist der neue Postmann von Auersmacher . Der 35-Jährige kam vor zwei Jahren mit seiner Familie aus Syrien nach Deutschland. "Wir sind aus dem Kriegsgebiet geflüchtet und sind sehr froh darüber, dass wir in Auersmacher eine neue Heimat gefunden haben", sagt Rami Kardahi, während er mit Gilbert Schetting von der Deutschen Post sein erstes Päckchen zum Versand bearbeitet.

Noch ist die Postfiliale im Hof des Auersmacher Ortsvorstehers Thomas Unold. Ab Mitte Januar soll die neue Auersmacher Post im katholischen Pfarrhaus eröffnen. Unold hatte die Idee, wegen der vakanten Postmann-Position Rami Kardahi zu fragen. "Unsere alte Postfiliale schloss vor einer Woche. Als ich Rami gefragt habe, ob er Lust dazu hat, war er sofort begeistert", erzählt der Auersmacher Ortsvorsteher. Montags bis freitags hat die Auersmacher Post von 13 bis 14 Uhr geöffnet und samstags von neun bis zehn Uhr. Wie Gilbert Schetting von der Deutschen Post erklärt, hat die Auersmacher Post nur für Privatkunden geöffnet. Für Unternehmen sei die Filiale noch zu klein. Für Rami Kardahi ist das kein Problem. "Ich bin froh, Arbeit zu haben und mich in die Gesellschaft einbringen zu können", sagt der 35-Jährige in gutem, verständlichem Deutsch, das er in zwei Jahren gelernt hat.

Rami Kardahi ist studierter Medizintechnik-Ingenieur. "Ich würde gerne wieder in meinem gelernten Beruf arbeiten. Aber bis es soweit ist, muss ich noch sehr viel Deutsch lernen. Mir macht die Arbeit bei der Post auch viel Spaß", sagt der Syrer, der mit seiner Frau und seiner dreijährigen Tochter nach Deutschland kam.

In Auersmacher wurde Kardahi quasi im Handumdrehen in die Gesellschaft integriert. "Ich habe schon in vielen Vereinen vorbeigeschaut und schon viele Freunde in Auersmacher gefunden", sagt Kardahi. Mittlerweile ist der katholische Christ sogar im Pfarrgemeinderat von Auersmacher und hilft mit. Für die vielen Kriegsflüchtlinge , die derzeit nach Deutschland kommen, hat der 35-Jährige folgende Botschaft. "Zunächst einmal müssen wir sehr dankbar sein, dass uns Deutschland hilft. Ganz wichtig ist, die deutsche Sprache zu lernen, sich in die Gesellschaft einzubringen und die Kultur zu verstehen. Und nicht zuletzt ist Arbeit wichtig. So kann man dem Land wenigstens etwas von der Hilfe zurückgeben", sagt Rami Kardahi, bevor er in der Übergangs-Postfiliale in Auersmacher weiter Briefe und Pakete bearbeitet und froh über jeden Besucher und ein Gespräch in deutscher Sprache ist.

Mehr von Saarbrücker Zeitung